Game-Report U9B: Turniersieg in Rheine

Am Samstag, den 14.12.2019 war das U9B Team von Co-Trainer Daniel Tomes zu Gast bei dem Eissportclub Rheine an der Ems. Dies hieß für die meisten Junghähne, dass sie um ca. 4.30 Uhr aufgestanden waren. Treffen um 7.15 Uhr. Diese Kids leben und lieben Eishockey. Natürlich fängt der frühe Vogel bekanntlich den Wurm, in diesem Fall ein Young Rooster, was man dann letztlich am Turnierausgang erkennen konnte. Man könnte meinen, dass die frühe Uhrzeit die Junghähne ein wenig schläfrig wirken ließ, aber den Hähnen konnte man anmerken, dass sie wild entschlossen waren, heute eine überwältigende Leistung auf dem westfälischen Eis zu erbringen. Co-Trainer Daniel Tomes zögert in morgendlicher Frühe nicht lange und lässt die Rooster-Kids nicht im Kalten stehen. Zügig geht es auf die Tribüne und die Treppen der Eisstätte werden für die Aufwärmung der Muskeln genutzt. Aufwärts und abwärts, die Hähne kommen noch vor ihrem ersten Hahnenschrei in Schwung. Nach dem Umkleiden kommen die Roosters aus ihrer Kabine und jedem Kind wird sein Schläger gereicht, um dann mit einem persönlichem Motivationsspruch auf das Eis geschickt zu werden und entschlossen die obligatorische Laufübung zu absolvieren. Von oben schaue die doch noch müden Eltern und Freunde der Young Roosters zu und langsam kommen auch diese in Fahrt, um sich auf die Jubelgesänge und Trommelwirbel für die Bambinis einzustimmen. Bei der Laufübung Nr. 4 gleiten die Kufen über das Eis, Bremsung, Rückwärtslauf, Drehung im Griff. Entschlossen geht es dann in die Turnierrunde, der erste Gegner ist der Gastgeber selbst, der Eissportclub Rheine. Die Blicke der ausführenden Spieler treffen sich beim Bully, man sieht im Auge des Roosters Entschlossenheit, ,,heute schaffen wir das“!!! Gedacht, getan, das Spiel beginnt. Die Junghähne zeigen alles, was sie an Eishockeyfertigkeiten schon gelernt haben und spielen den Gegner gekonnt aus. Geht die kleine blaue Scheibe mal verloren, so wird diese mit Nachdruck zurückerobert. Und gelingt dies mal nicht, so steht der Rooster-Goalie wie ein Fels in der Brandung und stürzt sich mit enormer Willenskraft auf den Puck, um diesen zu sichern. Dann geht es wieder auf das gegnerische Tor zu, 115 Gramm Hartgummi fliegen auf den gegnerischen Bambini-Goalie hinter Gittern zu und ,,Tooooor“, die Halle bebt, alle jubeln, sind außer sich vor Freude. Die Roosters haben ihren Lauf gefunden. Was für eine tolle Stimmung, alle liegen in den Armen, die heimische Trommel der Eishalle aus Rheine wird einfach in eine Roosters-Trommel umfunktioniert. Die Kíds sind außer sich vor Freude. Die erste Halbzeit wird gewonnen, in der zweiten sind die Roostes klar überlegen und gewinnen die Partie. Im Anschluss an dieses Erfolgserlebnis folgt der zweite Gegner für heute, der Königsborner Jugend-Eishockeyclub. Hier folgen Tore Young Roosters wie am Fließband. Die Hähne sind klar überlegen und gewinnen dieses Duell sehr deutlich. Gegen den letzten Turniergegner, den Herforder Eishockey Verein lässt sich zu Beginn dann doch ein Funken von Müdigkeit erkennen, der aber in der zweiten Halbzeit nicht mehr zu erkennen ist. Hier wird ganz klar, die Junghähne lassen sich die Chance darauf, dass Turnier zu gewinnen nicht nehmen. Alle Reserven werden nochmal mobilisiert und die Herforder Bambinis werden ganz deutlich geschlagen. Jeder Young Rooster-Bambini war heute über sich hinausgewachsen, jeder hatte sein Möglichstes gegeben. Die Mannschaft hat zusammengehalten und hat mit Kampfgeist, Willenskraft und gekonnten Aktionen gezeigt, dass Eishockey ihre Leidenschaft ist und eine Mannschaftssportart, bei der alle zusammenhalten müssen.
Aufstellung der Young Roosters:
Tor: Dahm
Feld: Tomes, Voigt, Steinke, Santic, Naujokat, E. Heinigk, Bohne, K. Heinigk, Hogan, L. Poppe, Eurich, M. Poppe

Bildquelle: A. Hogan

Game-Report U11A: Auswärts in Ratingen

Gastgeber war dieses Mal Ratingen und das zu einer ungewohnten Stunde. Beginn war 18.15 Uhr. Auf dem Eis standen neben den Sauerländern noch die Mannschaften aus Ratingen, Krefeld und Troisdorf. Das erste Spiel der Young Roosters ging gegen Krefeld, was sich im Nachhinein auch als schwerstes Spiel herausstellte. Zu Beginn der ersten Hälfte schossen sich die Waldstädter schnell in Führung, was die Krefelder allerdings auch schnell wieder ausgleichen konnten. Es war ein wirklich spannendes Spiel mit guten Spielzügen. So ging die erste Hälfte unentschieden aus, nach dem Spielfeldwechsel kam ohne Pause die zweite Halbzeit. Auch hier war es wieder einmal sehr ausgeglichen, durch ein wenig mehr Scheibenglück für die Young Roosters konnten sie diese Halbzeit und damit auch die gesamte Partie für sich entscheiden. Ohne eine lange Pause begann direkt die nächste Begegnung, und zwar gegen Troisdorf. Nach anfänglichen Problemen mit der Übersicht und mangelnder Präzision lagen die Roosters am Ende der ersten Halbzeit zurück, dieser Rückstand motivierte offensichtlich das Team vom Seilersee für die zweite Halbzeit, denn hier setzten sie wirklich ihr gesamtes Können um und schossen den Gegner förmlich vom Feld. Auch diese Partie konnten sie in der Gesamtwertung wieder für sich entscheiden. Als letztes kreuzte das Team der Gastgeber aus Ratingen die Schläger mit den Sauerländern. Das Heimteam konnte einem schon etwas leid tun, denn die Young Roosters setzen ihr komplettes Können ein und trafen in das gegnerische Tor sowohl in der ersten, wie auch in der zweiten Halbzeit, und das unaufhörlich. So waren am Ende des Tages wieder einmal drei Siege für die kleinen Roosters zu verbuchen.

Aufstellung der Young Roosters:
Tor: Machnitzke
Feld: Bichner, Mayer, Topp, Neidhardt, Syring, Seck, Scholz, Vajagic, Danielsmeier, Cirkel

Game-Report U13A: Knapper Sieg in Frankfurt

15.12.2019 U13A Frankfurt – Iserlohn
Am dritten Adventssonntag reiste unsere U13A nach Frankfurt, um nach dem Sieg im ersten Spiel gegen die Hessen Ende November auch diesmal wieder wichtige Punkte einzusacken.
Zu Beginn erspielte sich Iserlohn zumindest optisch ein Übergewicht. Allerdings waren die Gastgeber diesmal besser auf der Hut und verhinderten eine frühe Führung.
Erst als die Young Roosters etwa zur Hälfte des Drittels durch eine Strafe für einen unkorrekten Wechsel zum zweiten Mal im Spiel zahlenmäßig geschwächt waren, konnte Tobin Brandt einen Sololauf erfolgreich abschliessen und das 0:1 erzielen.
In der sechzehnten Minute dann das nächste Foul durch einen Iserlohner Spieler und wieder gelang es Tobin Brandt ein Unterzahltor zu erzielen. Diesmal waren Timo Hausfelder und Maurice Bastian als Vorbereiter daran beteiligt.
Bereits im ersten Drittel hatten die Gäste vier Strafen auf dem Konto. Das Penaltykilling war dagegen vorbildlich und so ging es mit einer 0:2 Führung in die erste Pause.

Nachdem zwei Minuten im zweiten Abschnitt absolviert waren, spielte Louis Rahlenbeck eine Vorlage auf Timo Hausfelder, die dieser zum 0:3 per Rückhandschuss verwertete. Eric Spirer war als zweiter Vorbereiter ebenfalls an dem Treffer beteiligt.
Mit seinem dritten Treffer im Spiel erhöhte Tobin Brandt in der vierundzwanzigsten Minute auf 0:4. Auch dieses Tor fiel während eines Powerplays, diesesmal aber eines für die eigene Mannschaft. Timo Hausfelder und David Schoof hatten vorbereitet.

Im Anschluss war von Überlegenheit der Young Roosters nicht mehr soviel zu sehen. Das Spiel war von Nickligkeiten und Fouls geprägt und die Anzahl der guten Chancen nahm ab, obwohl es noch die ein odere andere gab.
In der vierunddreißigsten Minute durften erstmals die Gastgeber jubeln, nachdem sie ihr Überzahlspiel mit dem 1:4 durch Justin Jürs auf Zuspiel von Tobias Krestan und Max Ingelfinger genutzt hatten.

Mit diesem Zwischenstand endete dann auch das Drittel.
Die letzten zwanzig Minuten waren insbesondere in der Anfangsphase von Strafen geprägt, die gegen die Gästemannschaft ausgesprochen wurden. Die Spieler harderten dabei mehr mit der Leistung der Schiedsrichter als mit der eigenen. Die Frankfurter nutzten dagegen die Gelegenheit sich mit einem weiteren Powerplaytor in der achtundvierzigsten Minute auf 2:4 heranzupirschen.
Getroffen hatte Tobias Krestan.
Eine Minute später brachte Philip Simons den Puck in einem weiteren Überzahlspiel im Tor der Löwen unter, nachdem er einen Schuss, der von der blauen Linie kam, abgefälscht hatte. Nach kurzer Besprechung der Schiedsrichter wurde der Treffer jedoch aufgrund hohen Stocks nicht gegeben.
Wiederum eine Minute später erzielte Tobias Krestan, der an allen drei bis zu diesem Zeitpunkt geschossenen Toren der Frankfurter beteilgt war, das 3:4 in Unterzahl. Es war ein kurioses Tor gewesen, bei dem der zunächst abgewehrte Puck fast senkrecht in die Luft stieg und anschließend im Tor landete.
Nun wurde es noch einmal spannend, was man nach den ersten zwanzig Minuten so nicht erwartet hätte.

Am Ende ersetzte der Frankfurter Trainer seine Torhüterin durch einen sechsten Feldspieler, doch es blieb beim knappen Sieg für die Young Roosters.

Die Aufstellung und Torschützen deer Young Roosters
Tor: Blumenkamp, Kuklok,
Feld: Hausfelder(1), Brandt(3), Propst, Schoof, Bastian, Rahlenbeck, Budzier, Simons, Spirer, Freeth, Kazimov, Esaulov, Bathe, Füchtjohann, Schwerin

Game-Report U9B: Heimturnier am 2. Advent der Bambini-Roosters

,,Advent, Advent, das zweite Lichtlein brennt“, für unsere Young-Roosters-Bambinis von Co-Trainer Daniel Tomes heißt es am 08.12 früh aufstehen, denn um 8.00 Uhr ist Treffen in der Kabine. Und dann geht auch schon das morgendliche Aufwärmprogramm los.
Co-Trainer Daniel Tomes führt seine Kids an die frische Luft mit Blick auf den Seiler See. Dort geraten die Junghähne in Schwung. Seitwärts überkreuzen, so bringt man Beweglichkeit in einen jungen Hahn, dann Spurt und die Young Roosters sind bereit für ihre Gäste: der Nachwuchs des Herner Eissport Vereins, des Lippe-Hockey Hamm sowie der Bielefelder TSVE 1890. Die Kids kennen sich, die Eishockeywelt ist klein. Motiviert und mit Willenskraft gleiten die Young Roosters über das Eis und absolvieren die Laufübung Nr. 1. Mit viel Elan starten die Roosters das Turnier gegen den HEV, Face off, das Spiel startet, man begegnet sich auf Augenhöhe. Zu Beginn schaffen es die Junghähne ihre Gegenspieler in Schach zu halten. Sie wehren Angriffe direkt ab, suchen den direkten Zugang zum Tor des Gegners. Im Verlauf gelingt es dem gesamten Team aber nicht, die Herner unter Kontrolle zu bekommen, letztlich müssen sie sich trotz sehr guter Einzelaktionen geschlagen geben. Gegen die Hammer-Eisbären sowie die Bambinis aus Bielefeld müssen sich die Roosters deutlich geschlagen geben. Es wurde zwar nach Roosters-Tradition gekämpft, aber dem gesamten Team fehlt es noch an Grundlagen. Ein hartes Stück Arbeit liegt noch vor ihnen, aber die Young Roosters lassen sich nicht entmutigen: ,,Training macht ja bekanntlich den Meister.“ Dies wird wohl in den nächsten Wochen die Prämisse sein, an den individuellen Skills arbeiten und dann lassen die Jüngsten demnächst die kleine blaue Scheibe wie einen Donnerschlag durch die Seilersee Halle erbeben, denn jeder Hahn hat einen Plan. Bis aus Hähnchen Hähne werden, ist ein hartes Stück Arbeit.

Bambinis, weiter so, nicht den Mut verlieren, Spaß behalten und mit Freude beim Sport am Puck bleiben.
Kader: Mickert, Dahm, Steinke, Tomes, Keller, Heinigk J.-O., Voigt, Naujokat, Schaub, Heinigk K., Heinigk E., Santic, Hogan, Eurich, Poppe L., Poppe M., Hussain

Die Young Roosters möchten sich an dieser Stelle auch ganz herzlich beim Sponsor HP`s Sportshop bedanken.
Die Bambinis feiern Premiere, was die Live -Übertragung ihres Turniers angeht.
Schauen Sie doch mal vorbei, unter folgenden Link:
https://www.youtube.com/watch?v=32Iqux4OIe8

Game-Report U20: Einem Kantersieg am Samstag folgte eine verdiente Niederlage am Sonntag

Gegen das Schlusslicht EV Füssen zeigten die Young Roosters in der U20 DNL Division II zwei Gesichter. „ Ich habe die Mannschaft schon am Samstag nach dem Sieg gewarnt, dass es am Sonntag schwieriger werden wird“, sagte der Trainer Boris Blank. Doch die Nachwuchscracks schlugen Blanks Warnungen in den Wind und unterschätzten die Allgäuer. „Wenn die Jungs vom Kopf her nicht bereit sind, kann man sagen was man will“, ärgerte sich der Coach über die zu leicht hergeschenkten Punkte im zweiten Spiel. Nach Füssens glücklicher Führung glich Iserlohn zwar aus, doch Sicherheit gab dies nicht – im Gegenteil. Die Gäste nutzten konsequent ihre Chancen, während die Young Roosters nervös und mit zunehmenden Spielverlauf hektischer agierten. „Füssen stand defensiv gut, wir haben kein Mittel zum Durchkommen gefunden“, räumte Blank ein. Anders lief es am Samstag, als man in den ersten zehn Minuten einen Fünf-Tore-Vorsprung herausschoss, darunter starke drei Unterzahltore. „Fast jeder Schuss war ein Treffer. Die Jungs dachten, dass es so weiter gehen würde“, so Blank. Bis auf Torhüter Brunnert wollte sich jeder in die Torschützenliste eintragen. „Nachdem dann das 5:1 fiel, habe ich den Jungs gesagt, dass derjenige, der das nächste Gegentor verursacht, fünf Minuten nicht spielt“, hatte Blank überhaupt kein Verständnis für die Sturm- und Drangphase seiner Schützlinge. „ Füssen ist gefährlich geblieben, eigentlich waren wir nur im ersten Drittel klar besser“, relativierte Boris Blank den Kantersieg vom Samstag. Wohl auch wegen seiner Vorahnung. Auf der Weihnachtsfeier am Sonntagnachmittag herrschte wegen der verschenkten Punkte in Spiel zwei daher keine gute Stimmung. Am Wochenende geht es für die Sauerländer zum Tabellenzweiten Ingolstadt.

Young Roosters – EV Füssen 8:2 (5:1, 2:1, 1:0). YR-Tore: 1:0 (3:07) Fortunato (Blank, Rosenthal), 2:0 (3:27) Stroh (Blank, Kirchhoff), 3:0 (8:50) Polter (Ansems/4-5), 4:0 (9:18) Palmeira-Kerkhoff (Elten, Ansems/4-5), 5:0 (9:28) Malcher (Walher, Fortunato/4-5), 6:1 (21:16) Felicetti (Kirchhoff, Blank), 7:2 (37:45) Stroh (Asmus, Dirlt), 8:2 (52:26) Blank (Stroh). – SM: 10, 14
Young Roosters – EV Füssen 1:4 (1:1, 0:2, 0:1). YR-Tor: 1:1 (13:52) Manke (Elten, Palmeira-Kerkhoff). – SM: 4, 4

Young Roosters: Brunnert (Sa.), van Noten (So.) – Palmeira-Kerkhoff, Elten; Kirchhoff, Esche; Malcher, Walther – Stroh, Manke, Asmus; Polter, Blank, Felicetti; Ostertag, Rosenthal, Fortunato; Dirlt, Ansems (Sa.)
Unter diesem Link finden sie eine Aufzeichnung des Spiels am 08.12.: https://www.youtube.com/watch?v=C7R7uaLjApw

Game-Report U13B: Auswärtsreise nach Hessen

Am 07. und 08.12.2019 absolvierte das U13B Team der Young Roosters zwei Auswärtsspiele. Zu beiden Begegnungen mussten die Sauerländer je knapp 200 Kilometer weit fahren. Das erste Spiel des Wochenendes fand in Kassel statt, gegen die hiesige U13A Mannschaft. Im ersten Drittel überrannten die Gastgeber sehr oft die Iserlohner Abwehr. Auf das erste Tor der Gastgeber aus der zweiten Minute fanden die Sauerländer schnell eine Antwort und erzielten 37 Sekunden später den Ausgleich zum 1:1. Auf weitere Tore der Young Huskies gab es seitens der Waldstädter keine Antwort im ersten Drittel. Somit endete der erste Abschnitt mit einem 7:1 für die Hausherren. Nach der ersten Pause steigerten sich die Iserlohner, verbesserten ihr Abwehrverhalten und Kombinationsspiel. Das spiegelte sich leider nicht ganz im Drittelergebnis wieder, nach 40 Minuten stand es 12:2. In den letzten 20 Minuten steigerten die Iserlohner ihr Spiel weiterhin. Nach 60 Minuten lautete das Endergebnis 14:4 (7:1,5:1,4:2). Auch wenn die Sauerländer ihr Spielverhalten von Abschnitt zu Abschnitt verbesserten, verließen die Gastgeber verdient das Eis als Sieger. Einen Tag später ging die Reise wieder nach Hessen, dieses Mal aber nach Frankfurt a.M.. Dort wartete nicht nur die U13B Mannschaft der Löwen Frankfurt, sondern auch zahlreiche Zuschauer, die die Gelegenheit nutzten, während ihres Besuchs auf der Eisfläche nebenan (freie Laufzeit) auch das Spiel zu beobachten. Zu Beginn des Spiels fingen beide Mannschaften langsam an ins Spiel zu kommen, trotz vieler Strafen der Frankfurter im ersten Drittel gelang es den Young Roosters nicht, das erste Tor zu erzielen. Im Gegenteil, in der 17. Minute fiel der erste Tor für die Gastgeber.
Noch nicht ganz von dem Gegentreffer erholt und begünstigt durch einige Unstimmigkeiten vor dem eigenen Kasten fiel eineinhalb Minuten später auch noch der zweite Gegentreffer und somit gingen die Young Roosters mit einem 0:2 in die erste Pause.
Im zweiten Drittel ging es hin und her, beide Mannschaften hatten Möglichkeiten,Tore zu erzielen, doch die Goalies verhinderten es. In der 40. Minute gelang es den Sauerländern 23 Sekunden vor dem Pausenpfiff den Anschluss zu markieren, somit ging das Team von Trainer Collin Danielsmeier hochmotiviert in die letzte Pause.
Im letzten Abschnitt ging es so weiter wie es vor der Pause aufgehört hatte. Die Young Roosters trafen in der 50. Minute erneut ins Tor der Gastgeber, somit stand es 2:2.
Die letzten 11 Minuten versuchten beide Mannschaften keine Fehler zu machen und so endete das Spiel mit einem verdienten 2:2. Die Iserlohner Spieler waren auf Grund ihrer kämpferischen Leistung an diesem Nachmittag sehr stolz auf sich, immerhin konnte das Team nach sechs Niederlagen in Folge wieder einen Punkt ergattern.

Aufstellung der Young Roosters:
Tor: Baumann (Sa), Kuklok (So)
Feld: Esaulov, Füchtjohann, Iserlard, Kazimov, Meister, Plewnia, Wegge, Mayer, Danielsmeier, Neidhardt, Demtschenko, Möller, Bichner, Vajagic

Game-Report U11A: Auswärts in Düsseldorf

Am 30.11.19 stand für die U11A die Mannschaft der Young Roosters das nächste Auswärtsturnier der Saison an. Dieses war wieder einmal in Düsseldorf. Der Anpfiff war um 13.30 Uhr. Gegenüber standen sich die Mannschaften aus Iserlohn, Düsseldorf, Ratingen und Bad Nauheim. Die Roosters mussten in ihrem ersten Spiel gegen Düsseldorf ran. Die erste Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen und endete dementsprechend auch unentschieden. Die zweite Halbzeit fand fast ausschließlich in der Hälfte des Gegners statt. Die Roosters schossen unaufhörlich auf das Tor der Gastgeber, hatten aber nicht den gewünschten Erfolg. So kam es wie es kommen musste. Durch die aggressive Spielweise kassierten sie einen Penalty, der sie am Ende verlieren ließ. Das Nebenspiel zwischen Bad Nauheim und Ratingen ging sehr klar für Bad Nauheim aus. Das zweite Spiel ging für die Iserlohner gegen Bad Nauheim. Hier muss man leider sagen, dass Bad Nauheim die klar bessere Mannschaft in beiden Halbzeiten war, sodass die Sauerländer klar verloren. Nebenan spielte Düsseldorf gegen Ratingen und diese Spiel konnten die Düsseldorfer sehr klar für sich entscheiden. Dieses lies die Hoffnung auf ein leichtes Spiel gegen Ratingen aufkommen. Dieses war nämlich die nächste Partie. Die Young Roosters gegen Ratingen. Zwar waren die Roosters sowohl in der ersten Halbzeit wie auch in der zweiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft, jedoch wehrten sich die Ratinger vehement gegen die Angriffe der Waldstädter. Diese gewannen am Ende verdient und auch überzeugend, allerdings nicht so, wie man es sich erhofft hätte. Das Parallelspiel bestritten die Düsseldorfer gegen Bad Nauheim und die Düsseldorfer waren wie erwartet die überlegende Mannschaft.

Die Aufstellung der Young Roosters:
Tor: Kuklok, Rohr
Feld: Danielsmeier, Vajagic, Neidhardt, Mayer, Bichner, Topp, Syring, Möller, Demtschenko, Mühlbeier, Späing, Kemper

Game-Report U9: Maskottchen Icey hat in Brackwede Grund zur Freude

Am Samstag, den 30.11.2019 empfing der SV Brackwede unsere U9-Bambini-Roosters in Brackwede im Südwesten von Bielefeld sehr herzlich. Für einen Junghahn gehört das frühe Aufstehen zu Auswärtsspielen oft dazu. Pünktlich um 6.45 Uhr traf man sich, um mit Co-Trainer Daniel Tomes im noch dunklen Park die müden Beine in Schwung zu bringen. ,,Los Jungs und Mädels, auf zum Spurt“. Das lässt sich ein Young Rooster nicht zweimal sagen und im Nu geht nicht nur die Sonne auf, sondern auch die Herzen der Kinder beim Anblick des Eises. Gäste für den frühen Morgen waren der Herforder Eishockey Verein und der Herner Eissportverein und unsere Kids. Mit der obligatorischen Laufübung begann das Turnier. Hierbei handelte es sich diesmal um die Nr. 5, bei welcher unsere Kufencracks bewiesen, dass sie das Rückwärtslaufen mit Bremsung auch im Griff hatten. Nach der Laufübung folgte direkt das erste Spiel gegen den Herner Eishockey Verein. Die ersten Minuten fanden auf Augenhöhe statt. Die Junghähne konnten durch ihre stabile Verteidigung die Angriffe immer wieder abwehren. So ging die erste Halbzeit knapp zu Gunsten der Kids des HEV aus. In der zweiten Halbzeit musste man sich dann aber doch geschlagen geben. Das zweite gegnerische Team an diesem frühen Morgen war der Gastgeber selbst. Die erste Halbzeit wurde zwar verloren, aber in der zweiten Halbzeit konnten unsere Bambinis das Spiel lange behaupten. Im Sturm flog die blaue Scheibe oft ins gegnerische Netz. Schlussendlich konnte die Führung nicht verteidigt werden. Das letzte Spiel für diesen Tag gegen Herford wurde ebenfalls knapp verloren. Allerdings war von getrübter Stimmung keine Spur, die Rooster-Kids waren als Mannschaft angetreten und jeder hatte an diesem Morgen für den anderen eingestanden. Ein wunderbares Gemeinschaftsgefühl, welches den Eishockey-Sport so unendlich wunderbar macht. Die Eiszeiten wurden von unseren Bambinis sehr dankbar angenommen und ihrem großen Maskottchen Icey konnte man, wenn man ganz genau hinschaute auch ein zauberhaftes Lächeln entnehmen und leise flüstern hören: „Go Roosters, go!“

Kader: Dahm, Steinke, Tomes, Heinigk E., Heinigk K., Naujokat, Schaub, Heinigk J.-O., Bohne, Poppe M., Poppe L., Eurich, Santic

Bildquelle: S. Poppe

Game-Report U20: Zwei deutliche Niederlagen

Zwei deutliche Niederlagen kassierte das U20-Team der Young Roosters in der DNL2. Besonders bei der 2:10-Pleite am Sonntag konnten die Sauerländer nicht an die guten Leistungen der Vorwoche anknüpfen. Für Trainer Boris Blank spiegelte sich die unbefriedigende Trainingsarbeit der Woche in beiden Partien wider. „Wir hatten zwei katastrophale Einheiten, so haben wir auch gespielt. So können wir uns nicht weiterentwickeln. Ich habe Verständnis für Schule und Arbeit der Jungs. Aber sie müssen im Training wenigstens eine Stunde konzentriert arbeiten.“ Am Samstag führte Dresden nach 30 Minuten bereits 3:0, erst danach kamen die Young Roosters ins Spiel. „Wir haben die Tore selber verursacht, Fehler gemacht und waren unkonzentriert“, so Blank. Nach dem 3:1 im zweiten Abschnitt gelang acht Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit der Anschlusstreffer. Doch das 4:2 vier Minuten vor Schluss war dann eine zu große Hypothek, um noch einen Punkt mitzunehmen. Das Sonntagsspiel wurde auf einer zweiten, kleineren Eisfläche ausgetragen. „Für uns war das kein Vorteil. Auch wenn die Jungs es im ersten Drittel gut gemacht haben“, räumte Blank ein. Weil man Dresden Paroli bot, sich an den Spielplan hielt und die Checks zu Ende fuhr, konnte Iserlohn die frühe Führung mit in die Pause nehmen. „Ich habe gewarnt, dass Dresden sich im zweiten Drittel steigern wird“, ahnte Blank nichts Gutes. An den Plan, möglichst einfach zu spielen, hielt sich niemand – im Gegenteil. „ Wir sind nicht gelaufen, die Special-Teams haben nicht funktioniert“, erklärte der Coach. Im letzten Abschnitt agierte der IEC dann kopflos. „Wir sind nur nach vorne gerannt. Die Spieler haben nicht verstanden, dass man defensiv gut stehen muss. Wir sind auseinander gefallen“, spürte man bei Boris Blank deutlich den Ärger. „Dresden hat mit uns Katz und Maus gespielt.“ Am Wochenende gastiert mit dem EV Füssen das Ligaschlusslicht am Seilersee. „Das werden wichtige Spiele. Ich hoffe die Jungs haben gemerkt, dass es mit 95 Prozent Leistung nicht geht“, erwartet Blank auch eine bessere Trainingsarbeit.

ESC Dresden – Young Roosters 4:2 (2:0, 1:1, 1:1). YR-Tore: 3:1 (35:08) Blank (Kirchhoff, Elten), 3:2 (51:30) Polter (Blank, Kirchhoff/5-4)SM: 12 + 10 (Rebizov) – 14 + 10 (Walther)

Dresden – Young Roosters 10:2 (0:1, 4:0, 6:1). YR-Tore: 0:1 (3:04) Palmeira-Kerkhoff (Stroh), 7:2 (47:25) Ansems (Elten, Asmus/5-4). SM: 4 – 6.

Young Roosters: van Noten (Sa.), Brunnert (Sa. ab 27:11, So.) – Palmeira-Kerkhoff, Esche; Kirchhoff, Elten; Malcher, Walther – Stroh, Manke, Asmus; Felicetti, Blank, Polter; Ostertag, Dirlt, Fortunato.