Knappe Niederlage gegen Ingolstadt

Nach zuletzt fünf Siegen in Folge unterlagen die Young Roosters in ihrem letzten Heimspiel der U20-DNL Division II knapp dem Tabellenzweiten aus Ingolstadt. Bis Mitte des Schlussabschnitts hielt das Team von Trainer Boris Blank gut mit, ehe die Gäste einen Fehler zum Sieg nutzten.

Young Roosters – ERC Ingolstadt 2:3 (1:1, 1:1, 0:1). Trotzdem zeigte sich Blank nach der Partie zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge. „Sie haben gut gearbeitet und alles gegeben. Die Unterschiede lagen heute im technischen Bereich. Läuferisch und kämpferisch konnten wir gut mithalten.“ Noch im Januar hatten die Sauerländer mit 0:4 und 1:4 sehr viel deutlicher gegen den ERC Ingolstadt verloren. „Das zeigt auch, dass die Jungs sich weiterentwickelt haben. Das ist auch wichtig für die kommende Saison.“ Der Coach hatte sein Team akribisch auf den Favoriten vorbereitet. „Wir wussten dass sie es mit langen Pässen versuchen werden. Es gab zwar einige Breakaways, aber insgesamt hat die Mannschaft es gut gemacht.“

Lob gab es auch von Ingolstadts Trainer Petr Bares. Den Schlussspurt der Hauptrunde nutzt Blank auch, um schon einige Spieler aus dem U17-Team für die kommende Saison zu testen. Mit Torhüter Finn Becker, den Verteidigern Cedric Hammer und Nils Elten, der schon seit einigen Wochen dabei ist, sowie Stürmer Alexander Minakov standen vier Perspektivspieler im Lineup. Am Samstag geht’s zum Saisonabschluss nach Bad Tölz.

Young Roosters: van Noten – Walther, Elten; Kirchhoff, Esche; Hammer, Malcher – Stroh, Felicetti, Asmus; Ostertag, Rosenthal; Polter; Minakov, Manke, Fortunato; Melchior, Dirlt.

YR-Tore: 1:0 (9.50) Elten (Manke), 2:2 (39:32) Felicetti (Esche, Stroh) – Strafminuten: 4 – 2

Unter folgendem Link können Sie sich das Spiel gegen Ingolstadt anschauen:

Young Roosters Live

Young Roosters Live
Präsentiert von:
HP’s SPORT-SHOP
Heute ab 11:55 Uhr:
Young Roosters U20
ERC Ingolstadt U20
Link zum Livestream:

Fünf Siege in Folge für die U20

Zwei Siege der Young Roosters am Wochenende in der U20-DNL, Division II beim EV Füssen. Damit gewann das Team von Boris Blank die letzten fünf Spiele in Folge. Mit den Ergebnissen gegen den Tabellenvorletzten zeigte sich ihr Trainer zufrieden, mit deren Entstehung allerdings weniger. „Für Füssen ging es um nichts mehr. Ich habe versucht, die Jungs zu motivieren und ihnen gesagt, dass wir den Gegner nicht unterschätzen dürfen.“

Mit einem Minikader von nur 14 Feldspielern und zwei Torhütern reisten die Sauerländer ins Allgäu. Aber auch dem EVF standen nicht mehr Akteure zur Verfügung. Da am Sonntag auch noch zwei Spieler beim Oberliga-Team aufliefen, standen gerade noch zwölf Feldspieler auf dem Spielberichtsbogen.

Angesichts der fragwürdigen Umstände war Boris Blank mit dem Auftritt seines Teams zumindest am Samstag „halbwegs zufrieden“. Auch wenn es nicht schön anzusehen war, ging das Ergebnis aus seiner Sicht in Ordnung. Nach einer kurzen Nacht war dann die Erwartungshaltung an die zweite Partie nicht sonderlich hoch. Nach dem Frühstück um 8 Uhr wurde die Partie um 10.30 Uhr angepfiffen. „Läuferisch und spielerisch muss man gegen solch eine Mannschaft gewinnen. Das wollte ich schon für mich selbst“, appellierte Boris Blank an die Ehre der Spieler.

Das Team vom Seilersee lag bei 4:13-Torschüssen mit 0:1 nach dem ersten Drittel und 2:3 nach 40 Minuten zurück. Einzig U17-Torwart Jowin Ansems machte eine gute Figur bei seinem DNL-Debüt. „Zum letzten Drittel habe ich die Reihen umgestellt. Felicetti hat als Kapitän gut gearbeitet und mit einem guten Loop den Ausgleich erzielt“, blickte Boris Blank am Ende angesichts des Sechs-Punkte-Wochenendes dann etwas versöhnlicher zurück.

Dennoch wurmte es ihn, dass sich sein Team nach den zuletzt starken Leistungen dem Niveau des Gegners angepasst hatte. Am kommenden Sonntag absolvieren die Young Roosters gegen Ingolstadt ihr letztes Heimspiel. „Wir wollen sie ärgern, doch dazu müssen wir die Leistung von letzter Woche wiederholen“, fordert Blank. Auf seinen Sohn Alexander wird er bis zum Saisonende verzichten, da er beim DEL-Team bleibt.

EV Füssen – Young Roosters 1:5 (1:2, 0:2, 0:1). YR-Tore: 0:1 (5:14) Birkheim (Ostertag, Esche), 0:2 (6:46) Rosenthal (Stroh, Palmeira-Kerkhoff), 1:3 (31:33) Stroh (Rosenthal, Asmus), 1:4 (37:08) Polter (Walther, Felicetti), 1:5 (53:22) Felicetti (Esche, Kirchhoff). – Strafminuten: 8 – 8.

EV Füssen – Young Roosters 3:6 (1:0, 2:2, 0:4). YR-Tore: 1:1 (25:16) Polter (Felicetti), 1:2 (32:19) Ostertag (Polter, Felicetti/5-4), 3:3 (40:32) Felicetti (Stroh, Palmeira-Kerkhoff), 3:4 (54:59) Felicetti (Esche/5-4), 3:5 (58:27) Walther (EN), 3:6 (59:57) Stroh (3-5/EN). – Strafminuten: 8 – 10.

Young Roosters: van Noten (Sa.), Ansems (So.) – Palmeira-Kerkhoff, Walther; Kirchhoff, Esche; Malcher – Stroh, Asmus, Rosenthal; Ostertag, Felicetti, Polter; Fortunato, Dirlt, Birkheim

Zwei Siege für die U17A

Samstag, den 22.02.2020
Die ersten Heimspiele in der Qualifikationsrunde fanden mit der Erwartung statt, dass man den Heimvorteil zu weiteren zwei Siegen nutzen wollte. Dieser Plan konnte im ersten Spiel von Beginn an umgesetzt werden. Obwohl Crimmitschau schon in der zweiten Minute mit 0:1 in Führung ging, konnten die Young Roosters die Gäste schon früh unter Druck setzen. So konnte man durch einen Doppelschlag in der 8. Minute in Führung gehen. Die Iserlohner blieben spielbestimmend und konnten in der 16. Minute das nächste Tor erzielen.
Im zweiten und dritten Drittel gab es bei den Blau-Weißen immer wieder Phasen, in denen zu viele Ungenauigkeiten im Spiel waren. Doch dann gab es auch Situationen, in denen sich die Spieler mit weiteren Toren belohnen konnten. Herauszuheben sind vor allem 6 Verteidiger-Tore in diesem Spiel. Crimmitschau hatte keine Chance mehr im Spielverlauf und das Iserlohner Team gewann, auch in dieser Höhe verdient, das erste Spiel!
Young Roosters U17A – Crimmitschau U17 8:1 (3:1,2:0,3:0)


Sonntag, den 23.02.2020
Die Young Roosters machten auch im zweiten Spiel sofort Druck und konnten schon in der ersten Minute in Führung gehen. Das Passspiel war wesentlich besser als am Tag zuvor. Die Heimmannschaft erspielte sich zahlreiche Chancen und setzte den gegnerischen Torwart immer wieder unter Druck. In der 18. Minute konnte Crimmitschau durch einen Konter den Ausgleich erzielen.
Im zweiten und dritten Spielabschnitt immer dasselbe Bild. Das Team vom Seilersee drückte, hatte wesentlich mehr Puckbesitz und Crimmitschau konterte. Die Gastmannschaft und der Torwart wuchsen über sich hinaus. Entweder die Young Roosters schossen zu ungenau, der Goalie hatte freie Sicht oder die Spieler von Crimmitschau wurden angeschossen. Trotz mehrerer Überzahlsituationen wollte kein Tor mehr gelingen. Am Ende standen 48:8 Torschüsse im Protokoll. Im Penaltyschießen war auf unseren Goalie Verlass und Cedrik Hammer konnte den verdienten Siegtreffer erzielen.
Young Roosters U17B – Crimmitschau U17 2:1 n.P. (1:1,0:0,0:0)
Die Aufstellung und Torschützen der Young Roosters:
Tor: Becker
Feld: Julien, Dickhäuser, Fischer, Markus, Cimmerman(1), Lauer, Cizas, Krebietke, Minakov, Wetzel(2), Jung, Konze, Elten(3), Hammer(3), Metzler

U13B zwei mal gegen RT Bad Nauheim

Am 15. und 16. Februar absolvierte das U13B Team der Young Roosters zwei Spiele gegen das U13A Team von RT Bad Nauheim. Die erste Begegnung fand in der Eissporthalle am Seilersee statt. Die Heimmannschaft machte von Anfang an klar, dass sie das Spielgeschehen nicht den Favoriten aus der Wetterau überlassen möchte. Die erste Sturmreihe der Hausherren spielte gut zusammen und konnte den gut haltenden Torhüter der Gäste hin und wieder unter Druck setzen. Auch die anderen beiden Reihen des Teams von Trainer Collin Danielsmeier haben ihre Aufgaben mehr als zufriedenstellend erledigt. Wäre da nicht ein Ausnahmespieler im Team der Gäste würden beide Teams mit einem 0:0 in die erste Pause gehen. Hätte, hätte Fah….. Genau dieses Ausnahmetalent, welches direkt in zwei Sturmreihen eingesetzt wurde, schoss bis zur 20. Minute drei Tore und es ging mit einem 0:3 in die erste Pause.

Der Rest des Spiels ist einfach erzählt: genau dieser Spieler erzielte im ganzen Spiel laut Schiedsrichter 7 Treffer und bereitete noch einen anderen Treffer vor. Das Spiel endete mit einem 1:9 (0:3,0:2,1:4). Den Ehrentreffer für die Young Roosters erzielte ihr Kapitän Per Füchtjohann.

Ein Tag später fand die zweite Begegnung in Bad Nauheim statt, das Heimteam gewann das Spiel 10:3 (3:1,4:1,3:1).

Aufstellung und Torschützen der Young Roosters:

Tor: Kuklok, Heller.

Feld: Danielsmeier (1), Vajagic, Esaulov, Klawitter, Cirkel, Topp, Meister, Neidhardt, Mayer, Memisevic, Plewnia, Wilmsen, Füchtjohann (1), Milovanov, Ritsche, Kazimov (2)

Unter folgendem Link können Sie sich das Heimspiel gegen RT Bad Nauheim anschauen:

Young Roosters Favoritenschreck in der U 20-DNL-Division II

Nach dem Sieg gegen Spitzenreiter Kaufbeuren gewann das Team von Boris Blank gegen Rosenheim und Dresden jeweils mit 2:1. Und weil es im Kampf um die Aufstiegs-Play-offs eng zugeht, sind die Sauerländer das Zünglein an der Waage.

„Wir wollen die Großen ärgern. Ich habe den Jungs vor den Spielen gesagt, dass sie befreit aufspielen können“, so Blank. Nun haben die Iserlohner fünf der letzten sieben Heimspiele gewonnen, die Vorbereitung ohne weite Fahrten gen Süden kommt dem Team entgegen.

Zum Ende der Hauptrunde zeigt sich die Entwicklung der Mannschaft, was Blank zufrieden macht. Dazu gehört auch der jüngste Sprung seines Sohnes Alexander in das DEL-Team und die Fangqualitäten von Torhüter Lennard Brunnert. „Er hat in beiden Spielen stark gehalten“, ergänzt Blank. Was auch ein Verdienst von Torwarttrainer Riku Tuomi ist. So wird Brunnert selbst wohl der Einzige gewesen sein, der sich nach dem Sieg gegen Dresden ärgerte – über seinen um 97 Sekunden verpassten Shut-out.

Fünf Minuten zuvor kassierte der Goalie eine kuriose Strafzeit. Um sein Team auf das Ende des Powerplays aufmerksam zu machen, schlug er mit dem Schläger aufs Eis, der das nicht aushielt und zerbrach. Brunnert hielt den abgebrochenen Schaft einen Moment zu lange in der Hand und warf ihn zudem noch auf das Eis, was Schiedsrichterin Haack als unsportliches Verhalten wertete. Die Strafe sorgte für Schmunzeln.

Derweilen lobte Boris Blank den Auftritt am Samstag gegen Rosenheim. „Über sechzig Minuten haben wir ein super Tempo gespielt und waren das bessere Team. Puckkontrolle und offensive Rotation haben sehr gut funktioniert.“ Das körperbetonte Spiel verschaffte den Young Roosters Räume, die sie nutzten. Räume, die ihnen Dresden am Sonntag nicht gewährte. „Sie störten früh und waren eigentlich das bessere Team. Aber wir haben läuferisch gut mitgehalten und in den richtigen Momenten die Tore gemacht.“ Dass sich Schüsse auch in weniger aussichtsreichen Momenten lohnen, bewies das spielentscheidende 2:0 durch Dennis Ostertag. Bedrängt von einem Gegenspieler hielt er einfach drauf und hatte Glück, dass Dresdens überraschter Torwart die Scheibe passieren ließ.

Das Sechs-Punkte-Wochenende ließ sich im Vorfeld nicht erahnen, denn krankheitsbedingt war die Trainingsbeteiligung niedrig. „Aber in den Spielen waren die Jungs zurück, sie wollten für das Team da sein“, freute sich Blank. Am Wochenende geht es zum EV Füssen.

YR – SB Rosenheim 2:1 (0:0, 2:1, 0:0). YR-Tore: 1:1 (22:16) Asmus (Palmeira-Kerkhoff, Walther), 2:1 (39:51) Asmus (Palmeira-Kerkhoff/5-4). – SM: 10 – 10.

YR – ESC Dresden 2:1 (0:0, 1:0, 1:1). YR-Tore: 1:0 (25:08) Felicetti (Poberitz), 2:0 (44:47) Ostertag (Felicetti, Poberitz). – SM: 6 – 2

YR: Brunnert – Malcher, Walther; Kirchhoff, Esche; Poberitz, Palmeira-Kerkhoff (Sa.) – Melchior, Asmus, Stroh; Polter, Blank (Sa.), Felicetti; Ostertag, Manke, Fortunato; Birkheim, Dirlt.

Unter folgendem Link können Sie sich das Spiel gegen Rosenheim anschauen:

U9 B in Hamm

Am vergangenen Samstag nahm die U9B Mannschaft der Young Roosters an einem EHV Turnier in Hamm teil.

Das Turnier begann etwas verspätet mit der Laufübung 7, bei der die Young Roosters ihr Gelerntes aus dem Training unter Beweis stellen konnten.
Imersten Spiel ging es gegen die U9 A Mannschaft des ESC Rheine.
In der ersten Halbzeit agierten beide Teams auf Augenhöhe, beide Mannschaften hatten einige Chancen, wobei das Momentum mehr auf Rheiner Seite war. Die Halbzeit endete mit einem Unentschieden. Nach der Pause ging es genau so weiter, das trainierte Passspiel trug dieses Mal aber Früchte und somit landeten einige Pucks nach schönen Spielzügen im Tor. Leider reichte es am Ende nicht und die Halbzeit ging knapp an Rheine.

Nun hieß es Krone richten und weiter machen gegen SV Brackwede.
In diesem Spiel fanden die Junghähne wieder zu ihrer guten Leistung zurück und gewannen die erste Halbzeit ohne Gegentor. Die zweite Halbzeit ging auch klar an die Kids vom Seilersee.

Nach einer Eispause ging es im letzten Spiel gegen den Gastgeber Lippe-Hockey Hamm.
Die Pause hat den Sauerländern nicht gut getan, etwas verschlafen und nicht wachsam genug ging die erste Halbzeit an den Gastgeber. In der zweiten Hälfe hatten die Young Roosters auch nichts mehr entgegenzusetzen und mussten sich geschlagen geben.

Nichtsdestotrotz konnte man einiges aus dem Turnier mitnehmen und darauf aufbauen.

Aufstellung der Young Roosters

Tor: Mickert, Dahm
Feld: J.O. Heinigk, K. Heinigk, E. Heinigk, Naujokat, Keller, M. Poppe, L. Poppe, Bohne, Santic, Eurich, Dumrau, Hogan, Voigt

Bambinis zu Gast in der Brehmstraße

Am Samstag, den 15.02.2020 war die U9 A von Trainer Marc Polter zu Gast in der traditionsreichen Brehmstraße in Düsseldorf. Dort teilten sich unsere Kids eine Kabine mit den Gastgebern. Nach dem Aufwärmprogramm mit Co-Trainer Daniel Tomes im Zoopark absolvierten die Young Roosters eine hervorragende Laufleistung bei Übung Nr. 2. Das Turnier begann, die Spannung stieg und beim Face off mit den Düsseldorfer-Gastgebern trafen sich entschlossene Blicke. Es folgte ein spannendes Spiel, bei welchem beide Parteien sich nichts schenkten, aber dennoch fair blieben. In der ersten Halbzeit fielen auf beiden Seiten Tore, es blieb bei einem Unentschieden. Die zweite Halbzeit ging knapp zu Gunsten der DEG aus. Im zweiten Spiel gegen die Krefelder Jungen konnten unsere Junghähne beweisen, was in ihnen steckt. Mit viel Ehrgeiz erzielten und verhinderten sie Tore. Die Krefelder kämpften mit harten Bandagen, so dass es auch Penalties für unsere Junghähne gab, welche erfolgreich ins Netz der Schwarzgelben katapultiert wurden. Die zweite Halbzeit wurde auch gewonnen, hierbei blieben die Young Roosters ohne Gegentor. In der letzten Partie gegen den Nachwuchs der Kölner Haie ließen die Kräfte der wenigen Junghähne nach und man konnte den eingespielten Reihen der Haie nur Kampfgeist entgegenbringen. Hierbei sei vor allem die enorme Willenskraft des Rooster-Goalies erwähnt, der seinen Goalcrease bis zum Ende verteidigte. Aber auch wenn die Young Roosters diese Partie verloren, so freuten sie sich umso mehr über die vielen „kleinen“ Erfolge dieses Turniertages und konnten ihre Heimreise an den Seilersee zufrieden und gelassen antreten.

Die Aufstellung der Young Roosters:

Barsch, Schnatmann, Schreiner, Hanisch, Graß, Grab, Kulczynski, Steinke, Tomes, Schaub, Ritsche, Brinke

Ein Sieg für die U17A in Dresden

Samstag, den 15.02.2020

Die U17 Mannschaft der Young Roosters bestritt am Wochenende die ersten beiden Qualifikationsspiele in der Bundesliga Nord. Nach einer dreiwöchiges Pause kam Dresden viel besser ins Spiel. Schon nach 53 Sekunden lagen die Sauerländer mit 1:0 zurück! Zu offensiv fehlte die Absicherung und Dresden konnte die erste Chance im Spiel nutzen. In der dritten Minute konnte die Heimmannschaft durch einen Nachschuss sogar das zweite Tor erzielen. Die Blau Weißen waren geschockt und Dresden machte weiter Druck. Obwohl der Anschlusstreffer für die Waldstädter in der 13. Minute gelang, war Dresden das bessere Team. So ging es dann in die erste Pause.

Nach einer aufrüttelnden Kabinenansprache arbeitete sich das Team ins Spiel. Ab der 30. Minute hatten die Young Roosters die gleichen Spielanteile wie die Gegner und konnten sich eigene Chancen herausspielen! Leider blieb auch eine 5:3 Überzahlsituation ungenutzt.

Im letzten Drittel konnten die Young Roosters in der 45. Minute den verdienten Ausgleich erzielen. Beiden Teams merkte man an, dass sie die Entscheidung suchten. Während der Sauerländer Goalie Fynn Becker durch seine erstklassige Leistung und seine Paraden seinem Team die Möglichkeit gab um den Sieg mitzuspielen, stand jetzt auch der Dresdener Torwart im Vordergrund. Doch dann konnte Dresden in der 56. Minute das 3:2 erzielen. Obwohl das Team vom Seilersee noch eine Powerplaysituation hatte und den Torwart vom Eis nahm, gewann Dresden auf Grund des besseren Starts verdient das erste Spiel.

ESC Dresden U17 – Young Roosters U17A 3:2 (2:1,0:0,1:1)

Sonntag, den 16.02.2020

Die Young Roosters hatten ihre Lektion gelernt. Gegenüber dem Vortag war die Mannschaft von der ersten Minute an hochkonzentriert und von Beginn an im Spiel. So konnte man selbst immer gefährliche Aktionen mit einem Schuss abschließen! Und auch die Abwehr stand wesentlich sicherer, und wenn nicht war ihr Torwart Jowin Ansems zur Stelle! Im ersten Powerplay konnte man dann mit einem platzierten Schuss von der blauen Linie in den Winkel in Führung gehen. Nur zwei Minuten später wurde ein Konter erfolgreich abgeschlossen und die Young Roosters führten nicht unverdient mit 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die erste Pause.

Auch im zweiten Spielabschnitt waren die Iserlohner die spielbestimmende Mannschaft. Zwar gab es immer wieder Druckphasen der heimischen Mannschaft, aber man ließ oft nur Schüsse von außen zu. In der 32. Minute gelang das 3:0 durch einen Rebound. Dieses Ergebnis konnten die Sauerländer in die zweite Drittelpause mitnehmen.

Im letzten Spielabschnitt klingelte es bereits nach zwei Minuten im Dresdener Kasten. Diese Vorentscheidung durch das vierte Tor ließen sich die Young Roosters nicht mehr nehmen und konnten sich somit mit einer konstanten Leistung über 60 Minuten belohnen!

SC Dresden U17 – Young Roosters U17A 0:4 (0:2,0:1,0:1)

Aufstellung und Torschützen der Young Roosters:

Tor: Becker, Ansems.

Feld: Julien, Elten (1), Dickhäuser, Fischer, Cizas, Markus (1), Cimmerman (1), Lauer, Krebietke, Minakov, Wetzel (2), Jung, Konze, Hammer, Fleisers (1), Metzler.

DEL U11 Bambini Cup 2020

Am 08. und 09.02.2020 stand wieder einmal das DEL Turnier der U11 in Augsburg an.

Die Young Roosters durften schon am Freitag, den 07.02. mit dem offiziellen Bus der Roosters von Iserlohn nach Augsburg anreisen. Um 10:00 Uhr am Freitag ging es sehr pünktlich los und auch einige Eltern begleiteten ihre Kinder bei der Busfahrt. Die anderen fuhren mit dem Auto hinterher. In Augsburg traf man sich zum gemeinsamen Abendessen in den rustikalen Kälberhallen in Augsburg. Für die Kinder ging es anschließend ins Hotel, um am nächsten Morgen gut ausgeschlafen das erste frühe Spiel bestreiten zu können.

Am Samstag, den 08.02.20 ging es dann los. Wecken der Young Roosters war um 6:00 Uhr morgens, da das erste Spiel um 9.00 Uhr startete. Nach dem Frühstück ging es dann vom Hotel aus mit dem Bus zur Eishalle. Dort angekommen erwartete alle schon eine tolle Atmosphäre, da 15 Teams aus ganz Deutschland mit vielen Fans bereitstanden.

Unser erstes Spiel wurde gegen einen altbekannten Gegner, nämlich Düsseldorf, angepfiffen. Die Partie ging von beiden Seiten sehr ambitioniert los und war die ganze Zeit über sehr ausgeglichen. Viele Torschüsse, sowohl von den Gegnern als auch der Roosters führten vorerst nicht zum gewünschten Erfolg. Nach zehn Minuten Spielzeit trafen die Düsseldorfer allerdings mit ein wenig Glück unser Tor zum 1:0. Trotz aller Mühen und Anstrengungen von beiden Seiten sollte es aber bei diesem Ergebnis bleiben. Es war absolut ein Spiel auf „Augenhöhe“, das durchaus auch von den Young Roosters hätte gewonnen werden können. Nach 28 Minuten war das Spiel dann beendet.

Nach zwei Stunden Pause standen dann die Skills auf dem Plan. Diese fanden auf einer Eisfläche im Außenbereich statt. Die Roosters mussten hier gegen Straubing, ihrem nächsten Gegner auf dem Eis und gegen Landshut antreten. Es standen mehrere Disziplinen an. Angefangen wurde mit dem Schnelllauf der Torhüter auf Zeit. Hier liefen die jeweils zwei Torhüter der Mannschaften im Rundkurs auf der Außenbahn der Eisfläche. Es war sehr ausgeglichen, allerdings wurde uns das Ergebnis nicht mitgeteilt.

Die zweite Disziplin war der Schnelllauf von jeweils vier Spielern. Auch dieser schien augenscheinlich sehr ausgeglichen.

Bei der dritten Disziplin mussten die Spieler den Puck so weit wie möglich an der Bande entlang schießen. Offensichtlich war hier Straubing die beste Mannschaft.

Im Anschluss kam ein Staffellauf auf dem Eis mit jeweils vier Spielern von jeder Mannschaft. Diese Disziplin konnten die Sauerländer ganz klar für sich entscheiden.

Die letzte Aufgabe der Skills war Tauziehen auf dem Eis. Hier musste wieder jede Mannschaft gegen die andere antreten. Auch bei dieser Aufgabe konnten die Roosters überzeugen, sie zogen beide Mannschaften über den Begrenzungspunkt.

Ohne große Pause ging es um 12.30 Uhr, wie schon oben angekündigt, gegen den nächsten Gegner Straubing. Es war ein sehr schnelles Spiel mit extrem vielen Torchancen für die Roosters. Schnell war eine 2:0 Führung herausgespielt. Die Roosters ließen aber nicht nach und wollten mehr. Dieses risikoreiche Spiel bietet dem Gegner natürlich immer die Chance zum Konter und so kam es zum 2:1. Dank des wirklich guten Torhüters der Straubinger blieb es auch bei diesem Ergebnis.

Nach dem Mittagessen und einer kleinen Pause ging es dann gegen das U11 Team aus Wolfsburg.

Die Roosters spielten sehr souverän und machten ein Tor nach dem anderen. Schon nach zehn Minuten war eine 4:0 Führung herausgespielt. Die Waldstädter schalteten einen Gang zurück und so kam es noch zu einem Treffer der Wolfsburger zum Endstand von 4:1 für die Young Roosters.

Um 20:00 Uhr !!! stand die Begegnung Roosters gegen Augsburg an. Augsburg, die bis zu diesem Zeitpunkt noch kein Spiel verloren hatten und jede Partie sehr hoch gewonnen hatten, waren der absolute Favorit. Zuerst sah es so aus als sei es ein ausgeglichenes Spiel, aber dann viel tatsächlich ein Tor nach dem anderen für die Augsburger. Zeitweise musste man sich fragen, warum ein Schiedsrichter auf dem Eis ist, denn die Augsburger gingen schon sehr hart zur Sache. Anfangs konnten die Roosters zwar immer noch einen Anschlusstreffer landen, aber man sah die Motivation mangels des Einschreiten des Schiedsrichters deutlich schwinden. So stand es zum Ende 8:3 für Augsburg. In der Abschlusstabelle der Vorrundengruppe belegten die Young Roosters mit 6 Punkten und einer Tordifferenz von -2 Toren den dritten Platz.

Nach diesem Spiel mussten die Roosters direkt auf dem Feld bleiben, da um 20:35 Uhr schon die nächste Partie gegen Köln angepfiffen wurde. Eine deutliche Enttäuschung über die Entscheidungen des vorangegangen Spiels und auch Kraftlosigkeit war den Roosters nun anzumerken. Es fehlte der Wille und die Kraft, sich ernsthaft für dieses Spiel zu engagieren. So verloren sie deutlich mit 1:4.

Der Tag war nun beendet und die Young Roosters fuhren erschöpft ins Hotel zurück. Der nächste Tag sollte nun die Entscheidung über die mittleren Plätze bringen. Zu den folgenden Spielen ist es allerdings nicht mehr gekommen, da das Sturmtief Sabine einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Die Betreuer der Young Roosters und ihr Busfahrer haben entschieden, aufgrund der angekündigten Gefahrenlage um 8:00 Uhr die Heimfahrt anzutreten. Das Team der Jungadler Mannheim hat sich im Finale des Turniers mit einem 5:1 Sieg gegen das Team des EHC München den Turniersieg gesichert.

Das Team der Young Roosters hat laut der Turnierwertung den 12-ten Turnierplatz belegt.

Spielergebnisse der „Iserloher“ Vorrundengruppe:

Young Rooaters : Düsseldorfer EG 0:1

Augsburger EV : Young Grizzlies Wolfsburg 7:2

YR : Young Tigers Straubing 2:1

DEG : YG Wolf. 2:3

YR : YG Wolf. 4:1

AEV : YT Str. 17:2

AEV : DEG 2:3

YT Str. : YG Wolf. 3:5

AEV : YR 8:3

DEG : YT Str. 13:0

Link zum Turnier:

https://www.augsburger-ev.de/turniere/del-u11-cup/

Die Aufstellung der Young Roosters:

Tor: Machnitzke, Kuklok.

Feld: Danielsmeier, Cirkel, Neidhardt, Topp, Mayer, Bichner, Vajagic, Syring, Möller, Demtschenko, Späing, Schnatmann, Mühlbeier, Schaefer, Kemper, Baumann, Hanisch