Game-Report U11A: Heimturnier der U11

Am Samstag, den 23.11.19 war es wieder soweit, das nächste Heimturnier der Young Roosters U11A Mannschaft stand an. Beginn war 9.45 Uhr, es standen vier Mannschaften in den Startlöchern. Natürlich die Young Roosters, die Roten Teufel aus Bad Nauheim, die kleinen Haie aus Köln und die Mannschaft aus Ratingen. Das erste Spiel bestritten die Roosters gegen die Roten Teufel auf dem größeren Teil des Feldes. Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen, allerdings mit etwas Pech für die Roosters. So hatten sie nach der ersten Halbzeit knapp das Nachsehen und gingen mit einem Tor Rückstand in die zweite Halbzeit auf dem kleinen Feld. Man sah sofort, dass die Roosters sehr mutig ans Werk gingen und schossen unaufhörlich auf das gegnerische Tor. Dank des guten gegnerischen Torwarts konnte eine hohe Niederlage der Gegner verhindert werden. Die Kontinuität lohnte sich allerdings und so trafen die Roosters immer besser und gewannen am Ende verdient mit einem Tor Vorsprung die gesamte Partie. Das Nachbarspiel fand zwischen den Haien und Ratingen statt. Hier waren die Kölner die klar überlegene Mannschaft. Das zweite Spiel ging für die Roosters gegen Köln. Hier war Köln in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft. Den Roosters fehlte die Spielübersicht, was allerdings in der zweiten Hälfte deutlich besser wurde. Die zweite Halbzeit war dann sehr ausgeglichen, aber dennoch verloren die Roosters in Summe diese Partie. Das Nebenspiel wurde von Ratingen und Bad Nauheim bestritten was ganz eindeutig für Bad Nauheim ausging . Im letzten Spiel gegen Ratingen ließen die kleinen Sauerländer von Anfang an keinen Zweifel daran, die klar überlegene Mannschaft zu sein. Sie spielten mit sehr viel Übersicht, Spaß und vor allem Konsequenz. So kassierten sie sowohl in der ersten Halbzeit wie auch in der zweiten Halbzeit kein einziges Gegentor und gewannen haushoch die komplette Partie. Das Nebenspiel bestritten Köln und Bad Nauheim. Auch hier lag die Vermutung nahe, dass Köln die stärkere Mannschaft ist und so war auch. Auch diese Partie ging sehr klar an Köln. Damit waren alle Spiele beendet und die jungen Spieler konnten sich wie immer mit einem Würstchen stärken.
Das komplette Turnier ist auf YouTube unter folgendem Link zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=K_cxqTf2USw

Die Aufstellung der Young Roosters: Tor: Kopitz, Kuklok Feld: Danielsmeier, Cirkel, Neidhardt, Topp, Mayer, Bichner, Syring, Vajagic, Möller, Demtschenko, Mühlbeier, Späing

Game-Report U13A: Sieg gegen die Löwen Frankfurt

Bevor unsere U13A sich in eine längere Pause ohne Spiele verabschieden durfte, ging es am Freitagabend erstmals in dieser Saison gegen den Nachwuchs der Frankfurter Löwen. Nach dem bisherigen sehr guten Verlauf der Saison waren die Erwartungen für das Heimspiel groß. Sie sollten wohl nicht enttäuscht werden, denn nach nur 24 Sekunden durften die Anhänger der Young Roosters das erste Mal jubeln, als Maurice Bastian auf Zuspiel von Timo Hausfelder das 1:0 erzielte. In den ersten Minuten kamen die Gäste überhaupt nicht ins Spiel beziehungsweise die Iserlohner waren in dieser Phase deutlich überlegen und so konnten sie auch in der vierten Minute in Überzahl durch ein Tor von Timo Hausfelder auf Vorlage von David Schoof auf 2:0 erhöhen. Nur drei Minuten später traf Daniil Kazimov zum 3:0. Vorbereitet hatten Tim Bathe und Per Füchtjohann. Schon im nächsten Wechsel brannte es wieder lichterloh vor dem Frankfurter Tor. Zunächst endete der Puck auf der Linie. Wenig später zappelte er im Netz und die Iserlohner Spieler jubelten. Allerdings hatten die Schiedsrichter auf Torraumabseits entschieden, sodass der Treffer nicht zählte. Der Trainer der Löwen reagierte nun und wechselte nach nur etwa acht Minuten bereits den Torhüter. Kurz darauf hatten die Frankfurter ihr erstes Powerplay, das sie zwar nicht nutzen konnten, welches aber trotzdem einen positiven Effekt auf ihr Spiel hatte. Denn anschließend gab es einige Aufgregung vor dem Iserlohner Tor, die im Endeffekt auch zu einem weiteren Überzahlspiel der Hessen führte. Erneut kam aber nichts zählbares dabei heraus. Auch eine Riesenchance etwa drei Minuten vor dem Ende des Drittels ließen die Gäste liegen. Ein weiteres Foul auf Seiten der Löwen eröffnete die Möglichkeit für das Heimteam das Spielgeschehen wieder zu übernehmen, doch nur ein riesen Save von Ole Blumenkamp konnte den Anschlußtreffer der in Unterzahl spielenden Frankfurter verhindern. Tobin Brandt sorgte dafür, dass das Powerplay doch noch genutzt werden konnte, indem er den Puck zum 4:0 über die Linie brachte. Etwas danach ging es in die Pause. Der zweite Abschnitt begann wie der erste mit einem schnellen Treffer durch einen Verteidiger. Diesmal war es David Schoof der assistiert von Maurice Bastian und Edwin Propst den Puck aus der Distanz ins Tor beförderte. Der neue Spielstand von 5:0 hatte bis etwa zur Hälfte des Drittels Bestand. Zwischendurch hatten beide Teams ein Powerplay, dass jedoch jeweils nichts einbrachte. In der einunddreißigsten Minute mußte wieder ein Löwenspieler in die Box. Gleichzeitig fand der planmäßige Torwartwechsel bei den Hausherren statt. So war es Sean Kuklok, den es nach nur neun Sekunden im Spiel kalt erwischte, als im Aufbau des Powerplays der Puck verloren wurde und so Tobias Krestan mutterseelenallein und mit Geschwindigkeit vor dem Iserlohner Tor auftauchte. Der neue Spielstand lautete 5:1. Die zweite Hälfte des ersten Drittels wartete zunächst mit einem weiteren Powerplay für die Young Roosters auf. Das die Gäste aber erfolgreich abwehrten. Zwei Sekunden nach Ablauf der Strafe pfiffen die Schiedsrichter erneut und entschieden auf einen unkorrekten Wechsel. Diese nicht ganz unumstrittene Entscheidung führte zur Überzahl für die Frankfurter, die diese aber wiederum durch ein Foul frühzeitig beendeten. Das Mehrangebot an Platz im Vier-gegen-Vier nutzte Tobias Krestan um seine Mannschaft auf 5:2 heranzubringen. Laut offiziellem Spielbericht waren Niko Fatyka und Gustav Euler an dem Treffer beteilgt. Die aufkeimende Hoffnung der vom Alter her bunt gemischten Frankfurter Mannschaft mit teilweise sehr jungen Spielern wurde jedoch nur zwei Minuten später durch das 6:2 durch Timo Hausfelder auf Vorlage von Tobin Brandt wieder zunichte gemacht. Dreißig Sekunden vor dem Ende des Spielabschnitts gab es noch einen kurzen Schreckmoment als der Gästespieler Max Ingelfinger nach einer Kollision mit der Bande ohne Fremdeinwirkung auf dem Eis liegen blieb. Er konnte aber zum Glück im letzten Drittel weiterspielen. Die letzten zwanzig Minuten begannen mit einer Strafe für Iserlohn, doch das Penaltykilling arbeitete wieder einwandfrei. In der fünfundvierzigsten Minute dezimierten sich noch einmal die Frankfurter durch ein Beinstellen und die Hausherren hatten einen Spieler mehr auf der Eisfläche. Allerdings war es erneut so, dass der Puck zunächst bei Tobias Krestan und anschließend im Tor landete. Das 6:3 brachte aber weder die führende Mannschaft aus dem Tritt, noch beflügelte es die Frankfurter derart, dass es noch einmal spannend geworden wäre. Etwa sechs Minuten vor dem Spielende stellte die starke erste Reihe durch David Schoof im Zusammenspiel mit Tobin Brandt erneut den alten Abstand von vier Toren und auch den Endstand von 7:3 her. Ein allerletztes Powerplay der Gäste brachte nichts mehr.
Das komplette Spiel ist auf YouTube unter folgenden Links zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=1GzPkufPNbAhttps://www.youtube.com/watch?v=-vgzf_i4kcI

Die Aufstellung und Torschützen der Young Roosters: Tor:Blumenkamp, Se.Kuklok Feld: Hausfelder (2), Brandt (1), Propst, Schoof (2), Bastian (1), Rahlenbeck, Budzier, Simons, Spirer, Freeth, Kazimov (1), Esaulov, Bathe, Füchtjohann, Schwerin

Game-Report U17A: Revanche leider nicht geglückt

Nachdem das Young Roosters U17A Team am Tag zuvor in der Begegnung der U17 Bundesliga 1 Division Gruppe Nord mit einem 2:4 auf dem heimischen Eis gegen das U17A Team der Düsseldorfer EG unterlegen war, standen die Vorzeichen auf Revanche. Im zweiten Spiel des Wochenendes war am 24.11.2019 der Wille auf Wiedergutmachung im Spiel der Waldstädter von Anfang an zu erkennen. In den ersten 10 Minuten des ersten Drittels waren die Hausherren die agilere Mannschaft, fuhren ein Angriff nach dem anderen, scheiterten aber immer wieder am gut aufgelegten Torhüter der DEG. Im weiteren Verlauf der ersten 20 Minuten hatte das Team aus der Landeshauptstadt sich auf das Spiel der Iserlohner besser eingestellt und das Spiel wurde ausgeglichener. Am Ende der ersten 20 Minuten stand es 0:0, dieses Ergebnis war auf Grund der Anfangsphase sehr schmeichelhaft für die DEG. Nach Wiederbeginn spielten beide Teams auf Augenhöhe. In der 30. Minute schlossen die Rheinländer erfolgreich einen Konterangriff und gingen mit einem Tor in Führung. Die Reaktion der Hausherren auf das Gegentor war bemerkenswert, 28 Sekunden später erzielte das Team von Trainer Sebastian Jones den 1:1 Ausgleichstreffer. Danach hatten beide Mannschaft einige gute Möglichkeiten, Tore zu erzielen. Das einzige weitere Tor gelang den Gästen in der 33. Minute. Nach 40 Minuten stand es 1:2. Genau mit dem Pausenpfiff leistete sich ein Iserlohner einen unnötigen Check des Gegners gegen die Bande; somit begann das letzte Drittel mit einem Überzahlspiel der DEG. Die Gäste sagten „Danke“ und erzielten nach 31 Sekunden im letzten Drittel das Tor zum 1:3. Nach diesem Gegentreffer schüttelten sich die Young Roosters ganz kurz und versuchten ihrerseits den nächsten Treffer zu erzielen. Dieser gelang auch in der eigenen Überzahl in der 50. Minute. Der Torjubel war kaum verhallt, als die DEG 83 Sekunden später mit einem Treffer den alten Toreabstand wieder herstellte. Die Sauerländer gaben aber nicht auf, in der 57. Minute gelang ihnen wieder ein Anschlusstreffer zum 3:4. Trotz starker Bemühungen gelang dem Team vom Seilersee kein weiterer Treffer mehr. Obwohl die Young Roosters an diesem Tag mindestens einen Punkt verdient hätten, ging somit auch die zweite Partie des Wochenendes verloren.
Das komplette Spiel ist auf YouTube unter folgendem Link zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=zod70w3Go-Q

Aufstellung und Torschützen der Young Roosters: Tor: Becker, Ansems Feld: Julien (1), Herbold, Fischer, Menges , Cizas, Krebietke (2), Minakov(1), Wetzel, Hammer, Fleisers, Steinhoff, Metzler, Mankeevich, Konze (1)

Game-Report U20 – 23/24 11.2019

Als Außenseiter waren die Young Roosters am Samstagmorgen zum ESV Kaufbeuren gereist um am Sonntagabend mit zwei Punkten im Gepäck wieder am Seilersee zurückzukehren. In der U20 DNL Division II festigte das Team von Trainer Boris Blank damit Platz sechs, der Abstand zum siebten Riessersee beträgt nun acht Zähler. Durch den Sieg nach Verlängerung im zweiten Spiel verhinderten die Sauerländer Kaufbeurens Sprung auf Platz eins, neuer Tabellenführer ist nun der ERC Ingolstadt. „Mit Fleiß, Herz und Energie haben wir gegen einen eigentlich überlegenen Gegner viel erreicht“, freute sich Boris Blank über den überraschenden, aber verdienten Erfolg. Schon am Samstag hielten dieIserlohner die Partie lange offen. „Die Jungs standen in der Defensive super, sie blockten viele Schüsse“, hörte man im Nachklapp den Stolz bei Boris Blank heraus. Irgendwann stand man aber zu tief in der eigenen Zone, so dass Kaufbeuren die Tore machte. „Offensiv kamen wir nicht mit. Die Jungs haben aber alles gegeben“, so Blank. Am Sonntag appellierte der Coach an die Mannschaft bei aller defensiven Ausrichtung dafür, nach vorn abgeklärter zu spielen. „Die Jungs sollten sich einfach mehr trauen.“ Was auch gelang. Dazu kam noch das nötige Glück eines Außenseiters. Fünf Mal traf der ESVK den Pfosten. Einen knappen Rückstand (0:1) konnten die Waldstädter ins letzte Drittel retten. „Nach dem zweiten Drittel haben wir einige Umstellungen vorgenommen und schafften den Ausgleich“, erklärte Blank. Kaufbeuren wurde zunehmend nervöser. Die Young Roosters hatten gar fünf Minuten vor Spielende per Alleingang den Siegtreffer auf dem Schläger. In der Overtime nahm der 16-jährige Nils Elten als Jüngster im Team die Verantwortung und sicherte den Young Roosters den umjubelten Extrapunkt. „Der Sieg war wichtig für den Kopf und gibt Selbstvertrauen für die Spiele in Dresden am kommenden Wochenende“, richtete Boris Blank auf der achtstündigen Rückfahrt ins Sauerland schon wieder den Blick auf die kommenden Aufgaben.

ESV Kaufbeuren – Young Roosters 3:0 (0:0, 2:0, 0:0). SM: 10 – 10+10 (Walther).

ESV Kaufbeuren – YR 1:2 (0:0, 1:0, 0:1) n.V. YR-Tore: 1:1 (43:59) Blank (Polter, Ansems/5-4), 1:2 (60:44) Elten (Blank). – SM: 14 – 16+10 (Kirchhoff)

Young Roosters: van Noten (Sa), Brunnert (So) – Kirchhoff, Elten; Malcher, Walczuch; Walther, Palmeira-Kerkhoff (Sa) – Ansems, Manke, Asmus; Felicetti (So), Blank, Polter; Fortunato, Stroh, Dirlt; Birkheim.

8. Kids Day gut besucht!

Am 23.10.2019 fand der 8. Kids Day der Young Roosters statt. Obwohl dieser Termin mitten in den Herbstferien stattfand, war der Schnuppertag für die Kleinsten sehr gut besucht. Auf der kleinen Eisfläche unter der Stehplatztribüne in der Iserlohner Eissporthalle wimmelte es fast wie in einem Ameisenhaufen. Über 30 Kinder haben am Kids Day erfolgreich teilgenommen. Unterstützt bei ihren ersten Gehversuchen auf dem glatten Parkett wurden die Kinder nicht nur von erfahrenen Trainern der Iserlohner Young Roosters, sondern auch von vier aktuellen Eishockeyprofis der Iserlohner Roosters: Tim Fleischer, Neal Samanski, Julian Lautenschlager und Erik Buschmann. Die Verantwortlichen der Young Roosters bedanken sich bei allen Teilnehmern und freuen sich schon jetzt auf die nächste Veranstaltung dieser Art.

Game-Report U13B: Trotz 2:0 Führung doch noch verloren

Dass eine Führung mit zwei Toren im Eishockey nur wenig Aussagekraft besitzt, mussten die U13b der Young Rooster am Samstag leidlich feststellen.

Zur Vorwoche stark verbessert und hochkonzentriert starteten die Young Roosters in das erste Drittel. Gute Angriffe, gepaart mit druckvollen Abschüssen, führten zu einer 2:0 Führung in der 12. Spielminute. Dann aber wurden auch die Krefelder wach und setzten die Waldstädter massiv unter Druck. Diese Druckphase konnten die Krefelder dann mit dem ersten Treffer erfolgreich abschließen. Insgesamt war das erste Drittel sehr ausgeglichen mit vielen Torchancen auf beiden Seiten.

Gleich zu Beginn des zweiten Drittels erspielte sich der KEV zwei Großchancen, welche noch abgewehrt werden konnten. Jedoch konnten die Iserlohner kaum noch eigene Akzente setzten und die Gäste dominierten das Spiel. Zur Spielmitte fiel dann der verdiente Ausgleich für den KEV. Im weiteren Verlauf hatten die Iserlohner Glück, dass einige Male der Pfosten weitere Tore der Krefelder verhinderte.

Zu Beginn des dritten Drittels machten die jungen Krefelder dort weiter, wo sie im zweiten Drittel aufgehört hatten. Bereits nach 4 Minuten gingen sie mit zwei Toren in Führung. Erst jetzt fingen sich die Young Roosters und konnten das Spiel wieder offen gestalten. Ein sehenswerter Konter in Unterzahl führte zum Anschlusstreffer. Leider folgte darauf eine 3:5 Unterzahl und der nächste Treffer der Krefelder. Aber die Roosters gaben nicht auf und konnten nur dreißig Sekunden später wiederum den Anschlusstreffer erzielen. Kurz vor Schluss nahm Coach Danielsmeier den Torhüter für einen weiteren Angriffsspieler vom Eis, um mit einer Überzahlsituation noch den Ausgleich herbeizuführen. Leider wurde der Puck dann verloren und die Krefelder setzten zum 4:6 Sieg des KEV ein.

Aufstellung und Tore der Young Roosters:

Tor: Heller, Baumann Feld: Ritsche (1), Füchtjohann, Esaulov, Kazimov (2), Bathe (1), Meister, Wegge, Memisevic, Topp, Vajagic, Möller, Schwerin

Game-Report U20: Drei Punkte für die Young Roosters beim SC Riessersee

Gegen das Ligaschlusslicht ging es beide Male in die Verlängerung. Am Samstag gaben die Sauerländer in den letzten zehn Minuten eine 4:6-Führung aus der Hand und verloren in der Verlängerung. Am Sonntag ging das Team von Trainer Boris Blank als Sieger aus der Overtime. „Wir sind nach der langen Busfahrt am Samstag wieder nicht gut gestartet. Ich hatte die Jungs gewarnt, trotzdem haben sie den Start verschlafen“, ärgerte sich Blank im Rückblick. Nach einigen Anweisungen steigerten sich die Young Roosters und fingen an, Eishockey zu spielen. Trotzdem gaben sie noch eine Zwei-Tore-Führung aus der Hand. „Es waren wieder einmal die individuellen Fehler. Wenn wir in Führung liegen, haben wir Angst zu gewinnen. Wir bringen es nicht in Ruhe zu Ende“, weiß Blank, woran er im Training anzusetzen hat. „Weil wir über 60 Minuten nicht voll konzentriert waren, geht das Ergebnis in Ordnung“, so Boris Blank. Ausgeschlafen und mit voller Konzentration legten die Young Roosters im zweiten Spiel am Sonntag einen besseren Start hin. Dass es am Ende nicht zu einem Drei-Punkte-Sieg gereicht hat, lag an der mangelnden Chancenverwertung. In beiden Partien schossen die Sauerländer deutlich häufiger auf das Tor (Sa. 52/22, So: 41/21) als die Gastgeber. „Es fehlt an Abgeklärtheit und Erfahrung“, macht der Trainer seinem Team keinen Vorwurf. Denn Einsatz und Kampf stimmten. Am kommenden Wochenende empfangen die Young Roosters den SB Rosenheim. „Gegen ein Topteam müssen wir zunächst defensiv gut stehen. Wenn wir maximal drei Gegentore bekommen, haben wir eine Chance“, so die Losung des Trainers. Insbesondere das Blocken von Nachschüssen sieht er als zentrale Aufgabe an.

SC Riessersee – Young Roosters 7:6 (2:0, 2:3, 2:3) n.V. YR-Tore: 2:1 (21:31) Blank (Kirchhoff, Felicetti), 3:2 (34:23) Polter (Blank, Felicetti), 3:3 (35:33) Kirchhoff (Polter, Esche/4-5), 4:4 (42:49) Asmus (Manke, Stroh), 4:5 (45:29) Manke (Asmus, Stroh), 4:6 (48:39) Polter (Blank, Asmus). – SM: SCR 10, YR 4

SC Riessersee – Young Roosters 2:3 (2:2, 0:0, 0:0) n.V. YR-Tore: 1:1 (5:05) Asmus (Palmeira-Kerkhoff, Elten), 1:2 (16:16) Ostertag (Polter, Blank/5-4), 2:2 (61:07) Blank (Ansems, Esche). – SM: SCR 14, YR 12

Young Roosters: van Noten (Sa), Brunnert (So) – Palmeira-Kerkhoff, Elten; Esche, Kirchhoff; Malcher, Walther – Stroh, Felicetti, Asmus; Ansems (So), Blank, Polter; Birkheim, Manke, Ostertag; Dirlt, Walczuch TS

Game-Report U9: Bambini-Roosters zu Gast bei der DEG

Am Samstag, den 12. Oktober 2019 waren unsere U9-Bambini-Roosters an der Brehmstraße bei der DEG in Düsseldorf zu Gast. Pünktlich zu High Noon trafen sich alle Junghähne, um sich mit ihrem Trainer Marc Polter für den Wettstreit bei strahlendem Sonnenschein aufzuwärmen. Außerdem zu Gast bei dem Nachwuchs der Düsseldorfer waren die Junghaie sowie die Bambinis aus Troisdorf. Gestartet wurde auf dem Eis mit der Laufübung Nr. 2, bei welcher unsere Kufencracks eine gute Leistung erbringen konnten. Hierbei bewiesen die Young Roosters Konzentration und zeigten, dass sie mit Spaß bei der Sache sind. ,,Roosters, go, Roosters go, Roosters go go go“, ertönt es lauthals aus den Hähnenmündern, die den Haien heute ihre Zähne ziehen möchten. Face off, das Spiel beginnt. Die Roosters stürmen in schnellem Lauf auf das Haietor zu, dann Schuss und ,,Tooor“. Immer wieder schaffen es die Kids, den Haien den ein oder anderen Zahn zu ziehen, aber letztlich gelingt es den Roosters nicht, das Spiel zu dominieren und sie müssen sich den vielen Bissen, in Form von Toren, geschlagen geben. Die nachfolgenden Spiele gegen die Löwenkids sowie die Troisdorfer waren bestimmt von vielen guten Einzelaktionen der Junghähne, gekonnten Schüssen aufs Tor sowie läuferischem Einsatz, allerdings konnten die Young Roosters den eingespielten, passstarken Teams nicht genug entgegensetzen und mussten sich diesbezüglich geschlagen geben. Nichts desto trotz gibt es bei den Roosters keine Enttäuschung über verlorene Partien, denn im Fokus steht bei den Bambinis immer die Freude am Sport sowie den Blick auf das, was schon gut läuft. Erhobenen Hauptes treten die kämpferischen Hähne ihre Heimreise an den Seilersee an, um sich dort auf die kommenden Turniere zu freuen und mit viel Energie in das Training der weiteren Eiswochen zu starten. Jeder einzelne Rooster hat sich mit dem Turnier weiterentwickelt und die Kids nehmen dies als Gewinn mit. Go Roosters, go!!!

Kader U9: Barsch, Dahm, Schreiner, Schnatmann, Landgraf, Graß, Steinke, Keller, Hanisch, Hussain, Kulczynski, K.Heinigk, E. Heinigk, Winter, Tomes, Ritsche, Grab, Bohne

Game-Report U20: Schwieriges Wochenende für die Jungs von Boris Blank

Die Voraussetzungen für die Auswärtstour nach Bayern waren beim heimischen Eishockey-Nachwuchs denkbar ungünstig. Fünf Spieler fehlten krankheits- oder verletzungsbedingt. Dazu geriet die Anreise am Samstag zu einer Odyssee. Erst kurz vor Spielbeginn kam das DNL2-Team in der Tölzer Eissporthalle an. Ohne Aufwärmen ging es sofort los. „Dafür haben wir nicht schlecht angefangen“, sagte Boris Blank. In Unterzahl erzielten die Sauerländer ihr erstes Tor und erkämpften sich bis Anfang des zweiten Drittels einen Drei-Tore-Vorsprung. „Wie letzte Woche haben wir dann nachgelassen und waren nicht mehr zu 100 Prozent konzentriert“, ärgerte sich der Trainer. Bad Tölz verkürzte innerhalb von 79 Sekunden auf 4:3. Doch die Young Roosters fingen sich und legten nach. „Wir haben unsere Chancen genutzt, und es haben Spieler Tore geschossen, die bisher damit Schwierigkeiten hatten“, freute sich Blank. Bis zur 36. Minute gingen die Sauerländer mit 8:3 in Führung, konnten sie aber nicht halten. Noch im zweiten Drittel kassierten die Waldstädter in Unterzahl das 4:8. Innerhalb von 68 Sekunden glichen die Gastgeber aus und es stand nach 57:48 Minuten 8:8. Zu dem Zeitpunkt war ein weiterer Verteidiger verletzt ausgefallen. „Unser Torwart hat uns in die Overtime gerettet. Sonst hätten wir nach 60 Minuten verloren“, so Blank. Kurz vor Ende der Nachspielzeit sicherten sich die Young Roosters den verdienten Extrapunkt. Mit nur fünf Verteidigern ging es in das Sonntagspiel. „Die Jungs waren müde und konnten nicht umsetzten, was wir uns vorgenommen hatten. Der Wille war da, aber Bad Tölz war besser“, räumte Boris Blank ein. Aber die Sauerländer gaben sich nicht auf und konnten im letzten Drittel noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. „Wir dürfen in Überzahl keine Tore kassieren und müssen auch unsere Unterzahl verbessern“, so Blank. Da am nächsten Wochenende spielfrei ist, steht für diese Woche kein Training an. Danach sollen ein bis zwei Spieler in den Kader zurückkehren.

EC Bad Tölz – Young Roosters 8:9 (1:2, 3:6, 4:0) n.V. YR-Tore: 0:1 (11:43) Blank (Asmus/4-5), 1:2 (16:06) Asmus, 1:3 (20:17) Stroh (Asmus, Walczuch), 1:4 (21:46) Ostertag (Birkheim), 3:5 (24:49) Birkheim (Malcher, Walther), 3:6 (29:16) Walther (Manke), 3:7 (33:22) Ostertag (Birkheim, Blank), 3:8 (35:34) Asmus (Stroh/4-5), 8:9 (64:31) Polter (Felicetti, Blank/5-4). – Strafminuten: ECT 20 – YR 6.

EC Bad Tölz – YR 6:2 (3:0, 2:0, 1:2) YR-Tore: 5:1 (45:11) Ostertag (Birkheim), 6:2 (58:39) Polter (Blank, Stroh). – SM: 12+5+Spieldauer (Fichtner) – 10.

Young Roosters : van Noten (Sa.), Weissgerber (So.) – Walczuch, Poberitz (Sa.); Schierbaum, Kirchhoff; Walther, Malcher – Stroh, Manke, Asmus; Felicetti, Blank, Polter; Ostertag, Dirlt, Fortunato; Birkheim.

Gegen den Spitzenreiter der DNL-Division II der U20 holten die Yung Roosters in der zweiten Partie am 29.09.2019 einen Punkt

Im Auftaktspiel am Samstagabend (28.09.) spielten die Sauerländer IEC lange Zeit mit, bis zur 43. Minute führten die Sachsen nur 1:0. Doch dann führte ein individueller Fehler zum zeiten Gegentor. Nach dem die Kräfte und auch die Konzentration der Young Roosters schwanden, erhöhten die Gäste aus Dresden innerhalb von sieben Sekunden auf 4:0 (49.). Das dritte Tor kassierten die Waldstädter in Überzahl. „Wir hatten in der Woche acht Kranke und konnten nicht einmal komplett trainieren“, erklärte Trainer Boris Blank. Dresden war als Topteam in allen Belangen überlegen. Am Sonntag starteten die Young Roosters deutlich verbessert. „Wir hatten vor dem Spiel ein gutes Gespräch“, so Blank, der zudem einige disziplinarische Maßnahmen traf. Das Heimteam ging mit 2:0 in Führung, dann zog Dresden jedoch das Tempo an und glich aus. Die Young Roosters konterten und trafen zum 3:2. „Ich habe den Jungs gesagt, dass sie ruhig bleiben sollen“, nahm Blank direkt danach eine Auszeit. Die Mannschaft hielt sich daran und stemmte sich gegen den drängenden Gegner. Aber die Kräfte ließen bei den krankheitsbedingt geschwächten Iserlohnern nach, der Ausgleich war nur eine der Frage der Zeit. Diesen retteten die Young Roosters aber über die Runden, so dass zumindest ein Punkt sicher war. In der Verlängerung machten die Gäste dann kurzen Prozess. „Wir haben alles gegeben“, war Boris Blank angesichts der Gesamtumstände zufrieden. Dennoch sieht er in vielen Bereichen noch viel Luft nach oben. „Uns fehlt der Druck auf das Tor. Die Jungs dürfen nicht so schnell in Panik verfallen, ich selbst muss zudem etwas geduldiger sein“, übte Blank auch Selbstkritik. Am kommenden Wochenende warten mit dem EV Füssen und dem SC Riessersee Gegner auf Augenhöhe, da sollen die ersten Drei-Punkte-Siege gelingen.

Young Roosters – ESC Dresden 0:5 (0:1, 0:0, 0:4). Strafzeiten: 12 – 8
Young Roosters – ESC Dresden 3:4 (2:1, 1:1, 0:1) n.V. YR-Tore: 1:0 (8:33) Asmus (Blank), 2:0 (13:11) Blank, 3:2 (33:04) Melchior (Kirchhoff). – Strafzeiten: 2 – 4.

Die Aufstellung der Young Roosters: Brunnert, van Noten – Palmeira-Kerkhoff, Poberitz; Esche, Kirchhoff; Schierbaum, Malcher – Stroh, Felicetti, Asmus; Melchior, Blank, Polter; Ostertag, Rosenthal, Walther; Fortunato, Dirlt, Walczuch; Ansems (Sa.)