Heimspielniederlage der U13B

Am 08.03.2020 begann um 09:00 Uhr das nächste Heimspiel der U13B Mannschaft der Iserlohner Young Roosters. Zu Gast war das U13A Team des Herforder EV. Die Vorzeichen für die Begegnung waren nicht besonders positiv: das erste Spiel in Herford gewannen die Gastgeber 17:4 und außerdem fehlte der Heimmannschaft die komplette erste Sturmreihe, welche an beiden Wochenendtagen die A Mannschaft bei Auswärtsspielen in Krefeld und Düsseldorf unterstützte. Gerade deswegen war es dem Team der Young Roosters hoch anzurechnen, als es zum ersten Pausenpfiff „nur“ 1:2 stand. Das Team von Trainer Collin Danielsmeier kämpfte um jeden Zentimeter Eis. Die favorisierten Gäste gingen zwar durch zwei Treffer bis zu achten Minute mit einem 2:0 in Führung, wobei das erste Tor nach einer Abseitsstellung des Torschützen irregulär war. Aber als in der 9. Minute die erste Strafzeit für das Team aus Ostwestfalen ausgesprochen wurde schlugen die Sauerländer zu. In einem sehenswerten Powerplay ließen die Young Roosters die Scheibe sehr schnell laufen, so dass das Gästeteam keinen Zugriff auf sie hatte. Nach mehreren Schüssen auf das Tor der Gäste fand die schwarze Hartgummischeibe ihren Weg ins Tor. Max Neidhard gelang durch einen Abstauber der viel umjubelte Anschlusstreffer zum 1:2. Von diesem Wirkungstreffer zeigten sich die Gäste beeindruckt, ihnen gelang bis zu ersten Pause kein Tor mehr. Da auf der anderen Seite auch kein Tor mehr gelang, ging es mit einem 1:2 in die erste Drittelpause. Nach Wiederbeginn gelang den Gästen aus Herford schon nach 56 Sekunden das Tor zum 1:3. Dieser frühe Treffer wirkte sich auf das Spiel der Young Roosters nicht gerade positiv aus. Bis zur 36. Minute fielen noch weitere drei Tore für die Gäste. In die zweite Pause ging es mit einem 1:6. Als in der 51. Minute die Heimmannschaft mit zwei Toren durch Kingston Danielsmeier und wiederum M.Neidhard binnen 17 Sekunden auf ein zwischenzeitliches 3:8 verkürzte, keimte ein Funken Hoffnung auf eine Aufholjagd auf. Knapp 2 Minuten später fiel das Tor zum 3:9 und spätestens da war das Spiel entschieden. Die komplette Begegnung endete mit einem 3:12 (1:2,0:4,2:6).

Die Aufstellung und Torschützen der Young Roosters:

Tor: Heller, Baumann

Feld: Demtschenko, Danielsmeier(1), Bicher, Vajagic, Klawitter, Meister, Neidhardt(2), Wegge, Iserhardt, Mayer, Memisevic, Topp, Plewnia, Wilmsen, Milanov, Ritsche

Unter folgendem Link können Sie sich das Spiel gegen Herford anschauen:

Verdienter Sieg der U13A

Zum Spiel Nummer 15 in der U13A Regionalliga fuhren unsere Young Roosters am letzten Samstag nach Krefeld. Für den KEV lässt der bisherige Saisonverlauf einiges zu wünschen übrig. Dementsprechend motiviert war die Mannschaft und durfte nicht unterschätzt werden.

Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und erspielten sich in der ersten Minute direkt gute Chancen, allerdings waren sie derartig heiß, dass die Iserlohner bereits in der zweiten Minute das erste Überzahlspiel hatten. Kurz darauf zeigte die Anzeigetafel das 0:1. Jedoch gaben die Schiedsrichter das Tor nicht und entschieden auf „hoher Stock“.

Die Krefelder gaben weiter Gas, doch die Iserlohner hatten sich wieder gefangen und wurden stärker.

In der sechsten Minute dann allerdings der Rückschlag, als der KEV das 1:0 erzielte.

Die Gäste legten einen weiteren Gang zu und belohnten sich in der zehnten Minute mit dem 1:1 durch Tobin Brandt auf Zuspiel von Timo Hausfelder und Edwin Propst.

In der elften Minute führte eine Einzelaktion der Hausherren zu deren erneuten Führung mit 2:1.

Ihr kurz darauf folgendes zweites Powerplay konnten die Iserlohner erneut nicht nutzen, obwohl die Chancen da waren.
Überhaupt hatten die Young Roosters ein deutliches Chancenplus inklusive zweier Treffer ans Metall, trotzdem gingen sie mit einem Rückstand in die Kabine.

Das zweite Drittel war sehr kampfbetont und verlief ziemlich zäh.
Sowohl die Krefelder als auch der IEC, wobei die Gäste eine super Chance auf einen Shorthander liegen ließen, hatten bereits eine Unterzahl überstanden, als der KEV erneut mit einem Spieler weniger agieren musste. Diesmal wurde der Vorteil jedoch zum 2:2 Ausgleich genutzt, den Timo Hausfelder nach Vorbereitung von Tobin Brandt und Maurice Bastian herstellte.

Folgend stemmten sich die Gastgeber mit allen Mitteln gegen die Führung der Young Roosters und bescherten ihnen so ein weiteres Powerplay, das aber nichts einbrachte.

Dann in der siebenunddreißigsten Minute endlich der erstmalige Vorsprung für Iserlohn. Edwin Propst brachte den Puck zum 2:3 im Tor unter, Tobin Brandt hatte assistiert.

In der vierzigsten Minute wurde eine weitere Strafe gegen Krefeld ausgesprochen.

Der letzte Abschnitt begann mit der Fortsetzung des Powerplays für Iserlohn. Nach zirka drei gespielten Minuten befanden sich die Iserlohner bereits wieder in Überzahl.
Am Spielstand veränderte sich nichts, da die Chancenverwertung weiterhin nicht überzeugend war. Die Krefelder wirkten nun etwas müde, hielten jedoch noch genug dagegen, um die Young Roosters zu zwei Fouls zu verleiten, die geahndet wurden, aber zum Glück keine Konsequenzen für den Spielstand hatten.

Am Ende kam noch einmal mehr Spannung auf, als der KEV den Torhüter zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahm. Richtig gefährlich wurde es aber nicht.

So ging der Sieg letztlich verdient an den IEC-Nachwuchs. 2:3 (2:1,0:2,0:0)

Die Aufstellung und Torschützen der Young Roosters:

Tor: Ole Blumenkamp, Sean Kuklok,

Feld:Timo Hausfelder(1), Tobin Brandt(1), Edwin Propst(1), David Schoof, Maurice Bastian, Louis Rahlenbeck, Johann Budzier, Philip Simons, Eric Spirer, Marcel Schwerin, Daniil Kazimov, Konstantin Esaulov, Tim Bathe, Per Füchtjohann, Linus Meister, Colin Freeth

Young Roosters Live!!!

Young Roosters Live
Präsentiert von:
HP’s SPORT-SHOP
Heute ab 08:55 Uhr:
Young Roosters U13B Herforder EV U13A
Link zum Livestream:

U13A: die nächsten drei Punkte sind im Kasten

01.03.2020 U13A Löwen Frankfurt – Young Roosters

Das vierte von vier Spielen dieser Saison gegen die Löwen aus Frankfurt stand an diesem Sonntag für unsere U13A auf dem Programm. Alle anderen Spiele, darunter auch das vom letzten Samstag, hatte man gewonnen und so waren die Punkte schon so gut wie eingeplant.

Der erste Abschnitt begann vielversprechend, als es bereits in der ersten Minute 0:1 hieß. Tobin Brandt brachte den Puck nach Vorlage von Timo Hausfelder im Frankfurter Tor unter und schockte so die Gastgeber. Ein Powerplay ab der zweiten Minute ließ Iserlohn ungenutzt, blieb aber am Drücker und belohnte sich in der sechsten Minute mit dem 0:2, das Johann Budzier erzielte. Die Vorarbeit hatten Timo Hausfelder und David Schoof geleistet. Kurz darauf waren die Young Roosters selbst in Unterzahl. Die auf den Ausgleich drängenden Frankfuter agierten jedoch zu ungestüm und so konnte Tobin Brandt einen schönen Shorthander erzielen. Auch am 0:3 war Timo Hausfelder beteiligt.

Nachdem etwa zwölf Minuten gespielt waren, hatten die Löwen erneut die Chance in Überzahl ein Tor zu erzielen, was ihnen aber wiederum nicht gelang. Doch auch die Iserlohner konnten ihr zweites Powerplay erneut nicht mit einem Treffer beenden.

Die letzten Minuten des ersten Drittels waren von Iserlohner Einzelaktionen geprägt, die zwar mit vielen Torschüssen abgeschlossen wurden, jedoch keinen weiteren Torerfolg einbrachten.
Alles in allem waren die Gastgeber mit dem 0:3 zur Pause gut bedient.

Im zweiten Abschnitt zeigten die Gäste ein ganz anderes Gesicht als im ersten. Nachdem die jüngsten Spieler in den Reihen der Frankfurter bereits in der zweiten Minute des Drittels einen Fehler der Iserlohner ausnutzten und den Anschluss zum 1:3 erzielten, schlich sich zum einen Unsicherheit ins Spiel der Young Roosters, zum anderen setzte sich der Trend zum Individualismus, der sich zum Ende des ersten Drittels schon angekündigt hatte, weiter fort.
Die Sauerländer gerieten mächtig unter Druck, der sich in der neunundzwanzigsten Minute in Unterzahl noch verstärkte. Ein Powerplay ab der einunddreißigsten Minute brachte nur geringe Entlastung und etwas später befand man sich schon wieder mit einem Spieler weniger auf dem Eis.

Dennoch wurde auch dank der starken Leistungen der beiden Iserlohner Goalies, die zur Mitte des Drittels wieder planmäßig ihre Plätze tauschten, der Vorsprung von zwei Toren zunächst gehalten.

Doch in der achtunddreißigsten Minute war es dann so weit und die Frankfurter erzielten das zu diesem Zeitpunkt schon fast überfällige 2:3.

Bis zum Ende des Drittels passierte nichts mehr, sodass die Young Roosters noch eine Führung mit in die Kabine nehmen konnten.

Mit großer Spannung wurde das letzte Drittel erwartet.
Die Gastgeber erlebten nun wieder mehr Gegenwehr und die Young Roosters erhöhten ihre Spielanteile. Sie konnten zwar den Faden aus dem ersten Spielabschnitt nicht wieder aufnehmen, sich jedoch deutlich befreien. Die Löwen versuchten mit Kampfgeist zu punkten, handelten sich jedoch in der siebenundvierzigsten, neunundvierzigsten und fünfundfünfzigsten Minute Strafen ein, die allerdings ungesühnt blieben. Kurz nachdem die letzten beiden Spielminuten begonnen hatten, fuhr ein Frankfurter Spieler einen wirklich rüden Bandencheck und wurde dafür auf die Strafbank geschickt. Eine Minute und dreißig Sekunden vor dem Ende gelang Tobin Brandt das einzige Powerplaytor des Spiels zum Stand von 2:4 auf Vorlage von Daniil Kazimov. Nach einem folgenden emotionalen Ausbruch des Frankfurter Trainers ging das Spiel weiter.
Die Frankfurter nun mit dem Rücken zur Wand zogen ihren Torhüter und schossen fünfzehn Sekunden vor dem Ende tatsächlich das 3:4. Eine Auszeit und einen Angriffsversuch der Löwen später war das Spiel vorbei und die Punkte im Kasten.
Die Gastgeber waren nach dem Abpfiff sichtlich enttäuscht und ein Spieler holte sich noch eine Strafe für unsportliches Verhalten ab.

Die Aufstellung der Young Roosters

Tor: Ole Blumenkamp, Sean Kuklok

Feld: Timo Hausfelder, Tobin Brandt, David Schoof, Maurice Bastian, Louis Rahlenbeck, Johann Budzier, Philip Simons, Colin Freeth, Daniil Kazimov, Konstantin Esaulov, Tim Bathe, Per Füchtjohann, Marcel Schwerin

U13B zwei mal gegen RT Bad Nauheim

Am 15. und 16. Februar absolvierte das U13B Team der Young Roosters zwei Spiele gegen das U13A Team von RT Bad Nauheim. Die erste Begegnung fand in der Eissporthalle am Seilersee statt. Die Heimmannschaft machte von Anfang an klar, dass sie das Spielgeschehen nicht den Favoriten aus der Wetterau überlassen möchte. Die erste Sturmreihe der Hausherren spielte gut zusammen und konnte den gut haltenden Torhüter der Gäste hin und wieder unter Druck setzen. Auch die anderen beiden Reihen des Teams von Trainer Collin Danielsmeier haben ihre Aufgaben mehr als zufriedenstellend erledigt. Wäre da nicht ein Ausnahmespieler im Team der Gäste würden beide Teams mit einem 0:0 in die erste Pause gehen. Hätte, hätte Fah….. Genau dieses Ausnahmetalent, welches direkt in zwei Sturmreihen eingesetzt wurde, schoss bis zur 20. Minute drei Tore und es ging mit einem 0:3 in die erste Pause.

Der Rest des Spiels ist einfach erzählt: genau dieser Spieler erzielte im ganzen Spiel laut Schiedsrichter 7 Treffer und bereitete noch einen anderen Treffer vor. Das Spiel endete mit einem 1:9 (0:3,0:2,1:4). Den Ehrentreffer für die Young Roosters erzielte ihr Kapitän Per Füchtjohann.

Ein Tag später fand die zweite Begegnung in Bad Nauheim statt, das Heimteam gewann das Spiel 10:3 (3:1,4:1,3:1).

Aufstellung und Torschützen der Young Roosters:

Tor: Kuklok, Heller.

Feld: Danielsmeier (1), Vajagic, Esaulov, Klawitter, Cirkel, Topp, Meister, Neidhardt, Mayer, Memisevic, Plewnia, Wilmsen, Füchtjohann (1), Milovanov, Ritsche, Kazimov (2)

Unter folgendem Link können Sie sich das Heimspiel gegen RT Bad Nauheim anschauen:

Young Roosters Live

Young Roosters Live

Präsentiert von:

HP’s SPORT-SHOP

Heute ab 12:10 Uhr:

Young Roosters U13B

RT Bad Nauheim U13A

Link zum Livestream:

Stürmisches Eishockeywochenende

Für unsere U13A-Mannschaft hätte es ein stürmisches Eishockeywochenende werden sollen, doch dank Sturmtief Sabine wurde daraus nur ein stürmisches Wochenende mit einem Spiel am Samstag. Doch auch das hatte es in sich.

Das erste Drittel begannen beide Teams hoch motiviert und früh zeigte sich, dass die Jungadler eine körperbetonte Spielweise bevorzugten. Die Young Roosters hielten dem Druck gut stand und zeigten ihrerseits ein paar schöne Spielzüge. Jedoch konnten sie auch während eines Fünf gegen Drei Überzahlspiels den Puck nicht im Tor unterbringen.

Es sah so aus, als wenn das erste Drittel torlos zu Ende gehen würde, doch fünfzehn Sekunden vor dem Ende brachte David Schoof die Heimmannschaft in einer 5 gegen 4 Überzahl mit 1:0 in Führung, als er nach schönem Rückpass den Puck von kurz hinter der blauen Linie im Tor unterbrachte.

Nach dem Verlauf des ersten Drittels waren die Voraussetzungen für Iserlohn für den zweiten Abschnitt bestens, jedoch nahmen die Mannheimer von Beginn an das Heft in die Hand und glichen bereits in der ersten Minute ebenfalls im Powerplay zum 1:1 aus. Angespornt durch diesen Erfolg zeigten die Gäste noch größeren Einsatz, während die Young Roosters ein wenig den Faden verloren. In der fünfundzwanzigsten Minute gingen die Jungadler dann auch folgerichtig mit 1:2 in Führung. Auch anschließend blieb die Auswärtsmannschaft am Drücker. Erst ein weiteres Überzahlspiel brachte die Gastgeber zurück ins Spiel, als Timo Hausfelder den 2:2 Ausgleich erzielen konnte. Nun war die Partie nicht nur vom Ergebnis her wieder offen, denn die Spielanteile waren wieder ausgeglichener. In der sechsunddreißigsten Minute allerdings brannte es vor dem Iserlohner Tor lichterloh, als die Abwehr einen Mannheimer einfach durchlaufen ließ. Zum Glück war Goalie Ole Blumenkamp parat und ließ dem Angreifer keine echte Chance.

Eine Minute und fünfzehn Sekunden vor Schluss des Drittels gelang es den Young Roosters erneut, kurz vor der Pause in Führung zu gehen. Timo Hausfelder verwandelte ein Zuspiel von Tobin Brandt zum 3:2.

Im Schlussdrittel hatten die Gastgeber alle Hände voll zu tun, dem Dauerdruck der Mannheimer etwas entgegenzusetzen. Doch trotz Überzahlspielen und einer Auszeit für die Gäste konnten diese den Ausgleich nicht erzwingen. Erst nachdem etwa eine viertel Stunde absolviert war, gelang es ihnen, die im eigenen Drittel festgespielten Young Roosters nach einem sehr langen Wechsel auszuspielen und den erneuten Gleichstand herzustellen. Das 3:3 setzte noch einmal Kräfte bei den Iserlohnern frei, denn nachdem man zweimal zur Pause in Führung gelegen hatte, musste doch ein Sieg möglich sein und tatsächlich erzielte Tobin Brandt nach Pass von Timo Hausfelder das umjubelte 4:3. Da waren nur noch zwei Minuten und 39 Sekunden auf der Uhr, der Sieg greifbar nah.

Zugegebenermaßen wäre es ein glücklicher Sieg gewesen, aber dazu kam es nicht, denn eine Minute und neunzehn Sekunden vor Abpfiff war es mit der Führung vorbei.

Das 4:4 stellte dann auch den Endstand dar.

Beide Mannschaften waren nicht zufrieden und es wäre interessant gewesen, das Spiel am darauffolgenden Tag zu sehen, doch wie gesagt, Sabine hatte etwas dagegen.

Aufstellung und Torschützen der Young Roosters:

Tor: Ole Blumenkamp

Feld: Timo Hausfelder (1), Tobin Brandt (2), Edwin Propst, David Schoof (1), Maurice Bastian, Louis Rahlenbeck, Johann Budzier, Philip Simons, Eric Spirer, Colin Freeth, Daniil Kazimov, Konstantin Esaulov, Tim Bathe, Per Füchtjohann, Marcel Schwerin

„Langes Eishockeywochenende“ für die U13

Am Freitag, den 31.01.2020 begann um 19:30 Uhr das Eishockeywochenende mit einem Auswärtsspiel der U13A Mannschaft in Krefeld. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem 3:3 Unentschieden nach 40 Minuten konnte das Team vom Seilersee das Spiel mit drei weiteren Treffern für sich entscheiden. Endstand Krefelder EV U13A: YR U13A 4:7 (1:0,2:3,1:4).

Starke Leistung in Duisburg wurde leider nicht belohnt

Einen Tag später machte sich die U13b Mannschaft von Trainer Collin Danielsmeier am frühen Morgen des 01.02.2020 auf den Weg zu den Duisburger Füchsen. Unterstützung erhielten sie von zahlreichen U11 Spielern der Young Roosters.

Bereits im ersten Drittel wurde klar, dass beide Mannschaften sich nichts schenken würden. Dem druckvollen Spiel der Duisburger konnten unsere Young Roosters aber durch starke Verteidigung und erstklassige Paraden von Torwart Jeremy Heller entgegen-wirken. In der 10. Spielminute traf unsere Nr. 55 Kevin Mayer auf Zuspiel von Lukas Plewnia zum verdienten 0:1. Der Ausgleich der Gastgeber erfolgte fünf Minuten später.

Im zweiten Drittel erarbeiteten sich beide Mannschaften gute Chancen, die aber immer wieder kurz vorm Tor endeten. Die starke Leistung unserer deutlich jüngeren Jahrgänge sei hierbei besonders gelobt. So endete dieses Drittel torlos für beide Mannschaften.

Das letzte Drittel begannen die Gastgeber durch Ihre Altjahrgänge mit einem Feuerwerk an Schüssen auf das Tor unserer Junghähne und einigen unfairen Attacken auf unseren frisch eingewechselten Torwart Levi Baumann, der danach verletzt vom Feld musste. Die gute Performance der ersten beiden Drittel konnten die Sauerländer nicht mehr aufrecht halten und verloren das Spiel mit einem Endstand von 8:1 (1:1,0:0,7:0).

Am letzten Tag des Wochenendes begann um 09:00 Uhr das Heimspiel der U13B Mannschaft, zu Gast am Seilersee war der Tabellenführer aus Herne. Dieses Mal war das Team der Youg Roosters nominell stärker besetzt, denn es wurde durch 5 Feldspieler und einen Torhüter verstärkt, welche noch zwei Tage zuvor für das U13A Team gespielt haben. Von Beginn an hatten die Gäste aus dem Ruhrgebiet mehr vom Spiel und konnten den stark haltenden Sean Kuklok im Tor unter Druck setzten. Das erste Tor gelang jedoch der Heimmannschaft. Nach einem annähernden Alleingang (dieser wurde nur durch einen Doppelpass mit Konstantin Esaulov unterbrochen) konnte Daniil Kazimov in der 9. Minute den Gästetorhüter zum 1:0 überwinden. Die Gäste zeigten sich aber wenig beeindruckt und konnten eine Minute später durch einen schönen Schuss von der blauen Linie durch Antonia Thume den Ausgleich erzielen. Obwohl das Heimteam mehrfach unter Druck geriet, endete das erste Drittel mit einem 1:1. Nach dem Seitenwechsel hatten zwar die Gäste nach wie vor optisch die „Nase vorn“, den nächsten Treffer erzielten dennoch die Hausherren. Nachdem in der 24. Spielminute ein Spieler des HEV auf der Strafbank Platz nahm, dauerte es genau 21 Sekunden, bis wiederum D. Kazimov eine tolle Kombination perfekt mit einem Direktschuss zur 2:1 Führung abschloss. Es dauerte 5 Spielminuten, bis die Gäste zum 2:2 erneut ausgleichen konnten. In der 32. Minute konnten die Gäste zum ersten Mal am diesem Tag in Führung gehen. In der 38. Minute bot sich für die Young Roosters durch eine Zwei-Minuten-Strafe gegen den HEV eine Gelegenheit zum Ausgleich. Diese Chance ging aber nach hinten los. In diesen beiden Spielminuten trafen die zu viert spielenden Gegner zwei Mal ins „Schwarze“ und es stand 2:5. In der 39. Minute nutzten die Gäste ihrerseits eine Zeitstrafe der Sauerländer und gingen mit vier Toren in Führung in die zweite Pause. Als das letzte Drittel begann, dauerte es genau 8 Sekunden bis die Gäste mit einem weiteren Treffer jegliche Hoffnungen auf eine Wende im Spiel der Sauerländer beendeten. Da im Zusammenspiel der Topreihe der Heimmannschaft an diesem Tag wenig zusammenlief, änderte sich nicht mehr viel. Nach zwei weiteren Treffern der Gäste endete das Spiel mit einem 2:9 (1:1,1:5,0:3).

Die Aufstellungen und Torschützen der Young Roosters:

31.01.2020

Tor: Sean Kuklok

Feld: Hausfelder(2), Budzier(1), Esaulov, Bathe, Schwerin, Propst(1), Meister, Schoof, Simons, Füchtjohann, Rahlenbeck, Kazimov(2), Spirer, Freeth(1)

Sa. 01.02. und So. 02.02.2020:

Tor: Heller (Sa.), Baumann (Sa.), Kuklok (So.)

Feld: Demtschenko (Sa.), Danielsmeier, Bichner (Sa.), Vajagic, Klawitter, Cirkel (Sa.), Neidhardt, Wegge, Iserhard, Meyer (1), Topp, Plewnia, Wilmsen, Ritsche, Möller (Sa.), Esaulov (So.), Meister (So.), Füchtjohann (So.), Milanov (So.), Kazimov (So.) (2)

Unter diesem Link finden sie eine Aufzeichnung des Spiels vom 02.02.2020:

Der Anfang war nicht einfach U13B

Um 12:00 Uhr am 26.01.2020 begann das erste Spiel der U13B Mannschaft der Young Roosters im neuen Jahr. Zu Gast am Seilersee war das U13A Team des EV Duisburg. Das erste Drittel begann denkbar ungünstig für die Hausherren. „Gefühlt“ die ersten beiden Schüsse der Gäste landeten in der 2. und 6. Minute im Tor der Sauerländer. Diese schüttelten sich kurz und erzielten durch einen Treffer von Ivan Milovanov in der 8. Spielminute ihren ersten Treffer. Dieses Tor erzielte aber keine großartige Wirkung auf die Gäste aus Duisburg, sie versuchten weiterhin ihre Marschrichtung beizubehalten und wurden dafür in der 11. Minute mit einem Treffer zum 1:3 belohnt. Nach diesem Gegentreffer haben sich aber die Hausherren besser auf das Spiel der Gäste eingestellt. In der 16. Minute gelang Kingston Danielsmeier der Anschlusstreffer zum 2:3. Danach wurde das Spiel der Gastgeber immer besser, jedoch führten die Gäste nach dem ersten Drittel. Diese Führung hatte aber nicht lange Bestand, 44 Sekunden nach Wiederbeginn fiel das 3:3 durch Danniil Kazimov. Danach stand das Spiel auf der Kippe, in der 32. Minute gingen die Gäste wiederum mit 3:4 in Führung. In den folgenden turbulenten 8 Minuten fielen 5 Tore, 4 für die Sauerländer und nur eins für die Duisburger. Das zweite Drittel endete mit einem 7:5. 19 Sekunden nach dem Wiederanpfiff gelang Per Füchtjohann durch einen sehenswerten Direktschuss die Vorentscheidung zum 8:5. Auch wenn es beiden Teams noch gelang den Puck im gegnerischen Tor zu versenken, war der Sieg der Young Roosters nicht mehr gefährdet. Das Spiel endete mit einem 9:7 (2:3,5:2,2:2) für die Sauerländer.

Unter folgendem Link können Sie sich das Spiel anschauen:

Die Aufstellung und Torschützen der Young Roosters:

Tor: Heller, Baumann;

Feld: Danielsmeier (2), Vajagic, Esaulov (1), Klawitter, Meister (1), Neidhardt, Wegge, Iserhard, Memisevic, Topp, Plewnia, Füchtjohann (1), Milanov (2), Ritsche, Kazimov (2).

Am kommenden Wochenende absolviert das U13B Team der Young Roosters zwei Begegnungen. Am 01.02. um 09:30 Uhr kommt es zum Rückspiel in Duisburg und am 02.02. ist das U13A Team des Herner EV um 09:00 Uhr zu Gast am Seilersee.

Gamereport U13A

U13A

Nach über einem Monat ohne Spiel ging es im neuen Jahr zum Auswärtsspiel nach Düsseldorf. Zuhause hatte unsere Mannschaft im November noch einen deutlichen Sieg gegen den Nachwuchs der DEG eingefahren, doch die letzten Ergebnisse der Mannschaft aus der Landeshauptstadt sollten Grund genug sein, sie nicht zu unterschätzen.

Das Spiel begann ohne Abtastphase und beide Teams legten sofort los, wobei Iserlohn eine große Zahl hochkarätiger Chancen hatte, die aber nicht zum Erfolg führten. Auch die Rheinländer hatten gute Tormöglichkeiten, die aber vom Torhüter Ole Blumenkamp allesamt vereitelt wurden.

In der dreizehnten Minute wurde er freilich von den Feldspielern im Stich gelassen und von Adel Akhmadeev überwunden, der frei zum Schuß kam und das 1:0 erzielen konnte.

Anschließend blieb es spannend, denn das nächste Tor würde in dem engen Spiel wohl richtungsweisend sein. Bis zur Pause konnten die sehr gut aufgelegten Goalies allerdings nicht mehr überwunden werden.

Die erste Hälfte des zweiten Abschnitts zeigte das gleiche Bild wie die vorangegangenen zwanzig Minuten, Chancen hüben wie drüben und stark agierende Torleute.

In der dreiunddreißigsten Minute gab es das einzige Powerplay für die Young Roosters in der sportlich sehr fairen Partie. Dieses wurde zwar sehr schön vorgetragen und setzte die Düsseldorfer gehörig unter Druck, blieb aber leider fruchtlos.

In der Folge verloren die Gäste ein wenig den Faden und die guten Zuspiele, die man bis dahin gesehen hatte, blieben aus.

Die Heimmannschaft wurde dagegen stärker und war insbesondere in den letzten drei Minuten des Drittels deutlich überlegen. Der inzwischen eingewechselte Torhüter Sean Kuklok hatte alle Hände voll zu tun und einmal musste auch die Querstange aushelfen.

So blieb es auch dank seiner Leistung beim nicht unverdienten 1:0 nach vierzig gespielten Minuten.

Das letzte Drittel lief für die Iserlohner wieder merklich besser. Es gelang ihnen nun deutlich öfter sich im Angriffsdrittel festzuspielen und auch über mehrere Wechsel den Druck aufrecht zu erhalten. Allein es fehlte das Tor zum Ausgleich.

Dann in der fünfzigsten Minute fiel schließlich das hochverdiente erste Tor für die Young Roosters.

Edwin Propst konnte nach Zuspiel von Timo Hausfelder und Maurice Bastian endlich den Goalie überwinden und es stand 1:1.

Nach Doppelstrafe in der einundfünfzigsten Minute behielt der IEC auch im Vier-gegen-Vier die gute Linie bei, konnte aber wiederum kein Tor erzielen.

In den letzten Minuten waren die Gäste näher am Sieg als Düsseldorf, doch es sollte nicht sein.

Nach dem gesamten Spielverlauf ging das Unentschieden durchaus in Ordnung.

U13A: Ole Blumenkamp, Sean Kuklok, Timo Hausfelder, Tobin Brandt, Edwin Propst, David Schoof, Maurice Bastian, Louis Rahlenbeck, Johann Budzier, Philip Simons, Eric Spirer, Colin Freeth, Daniil Kazimov, Konstantin Esaulov, Tim Bathe, Per Füchtjohann, Marcel Schwerin