Young Roosters Live

Young Roosters Live

Präsentiert von:

HP’s SPORT-SHOP

Heute ab 12:10 Uhr:

Young Roosters U13B

RT Bad Nauheim U13A

Link zum Livestream:

Stürmisches Eishockeywochenende

Für unsere U13A-Mannschaft hätte es ein stürmisches Eishockeywochenende werden sollen, doch dank Sturmtief Sabine wurde daraus nur ein stürmisches Wochenende mit einem Spiel am Samstag. Doch auch das hatte es in sich.

Das erste Drittel begannen beide Teams hoch motiviert und früh zeigte sich, dass die Jungadler eine körperbetonte Spielweise bevorzugten. Die Young Roosters hielten dem Druck gut stand und zeigten ihrerseits ein paar schöne Spielzüge. Jedoch konnten sie auch während eines Fünf gegen Drei Überzahlspiels den Puck nicht im Tor unterbringen.

Es sah so aus, als wenn das erste Drittel torlos zu Ende gehen würde, doch fünfzehn Sekunden vor dem Ende brachte David Schoof die Heimmannschaft in einer 5 gegen 4 Überzahl mit 1:0 in Führung, als er nach schönem Rückpass den Puck von kurz hinter der blauen Linie im Tor unterbrachte.

Nach dem Verlauf des ersten Drittels waren die Voraussetzungen für Iserlohn für den zweiten Abschnitt bestens, jedoch nahmen die Mannheimer von Beginn an das Heft in die Hand und glichen bereits in der ersten Minute ebenfalls im Powerplay zum 1:1 aus. Angespornt durch diesen Erfolg zeigten die Gäste noch größeren Einsatz, während die Young Roosters ein wenig den Faden verloren. In der fünfundzwanzigsten Minute gingen die Jungadler dann auch folgerichtig mit 1:2 in Führung. Auch anschließend blieb die Auswärtsmannschaft am Drücker. Erst ein weiteres Überzahlspiel brachte die Gastgeber zurück ins Spiel, als Timo Hausfelder den 2:2 Ausgleich erzielen konnte. Nun war die Partie nicht nur vom Ergebnis her wieder offen, denn die Spielanteile waren wieder ausgeglichener. In der sechsunddreißigsten Minute allerdings brannte es vor dem Iserlohner Tor lichterloh, als die Abwehr einen Mannheimer einfach durchlaufen ließ. Zum Glück war Goalie Ole Blumenkamp parat und ließ dem Angreifer keine echte Chance.

Eine Minute und fünfzehn Sekunden vor Schluss des Drittels gelang es den Young Roosters erneut, kurz vor der Pause in Führung zu gehen. Timo Hausfelder verwandelte ein Zuspiel von Tobin Brandt zum 3:2.

Im Schlussdrittel hatten die Gastgeber alle Hände voll zu tun, dem Dauerdruck der Mannheimer etwas entgegenzusetzen. Doch trotz Überzahlspielen und einer Auszeit für die Gäste konnten diese den Ausgleich nicht erzwingen. Erst nachdem etwa eine viertel Stunde absolviert war, gelang es ihnen, die im eigenen Drittel festgespielten Young Roosters nach einem sehr langen Wechsel auszuspielen und den erneuten Gleichstand herzustellen. Das 3:3 setzte noch einmal Kräfte bei den Iserlohnern frei, denn nachdem man zweimal zur Pause in Führung gelegen hatte, musste doch ein Sieg möglich sein und tatsächlich erzielte Tobin Brandt nach Pass von Timo Hausfelder das umjubelte 4:3. Da waren nur noch zwei Minuten und 39 Sekunden auf der Uhr, der Sieg greifbar nah.

Zugegebenermaßen wäre es ein glücklicher Sieg gewesen, aber dazu kam es nicht, denn eine Minute und neunzehn Sekunden vor Abpfiff war es mit der Führung vorbei.

Das 4:4 stellte dann auch den Endstand dar.

Beide Mannschaften waren nicht zufrieden und es wäre interessant gewesen, das Spiel am darauffolgenden Tag zu sehen, doch wie gesagt, Sabine hatte etwas dagegen.

Aufstellung und Torschützen der Young Roosters:

Tor: Ole Blumenkamp

Feld: Timo Hausfelder (1), Tobin Brandt (2), Edwin Propst, David Schoof (1), Maurice Bastian, Louis Rahlenbeck, Johann Budzier, Philip Simons, Eric Spirer, Colin Freeth, Daniil Kazimov, Konstantin Esaulov, Tim Bathe, Per Füchtjohann, Marcel Schwerin

„Langes Eishockeywochenende“ für die U13

Am Freitag, den 31.01.2020 begann um 19:30 Uhr das Eishockeywochenende mit einem Auswärtsspiel der U13A Mannschaft in Krefeld. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem 3:3 Unentschieden nach 40 Minuten konnte das Team vom Seilersee das Spiel mit drei weiteren Treffern für sich entscheiden. Endstand Krefelder EV U13A: YR U13A 4:7 (1:0,2:3,1:4).

Starke Leistung in Duisburg wurde leider nicht belohnt

Einen Tag später machte sich die U13b Mannschaft von Trainer Collin Danielsmeier am frühen Morgen des 01.02.2020 auf den Weg zu den Duisburger Füchsen. Unterstützung erhielten sie von zahlreichen U11 Spielern der Young Roosters.

Bereits im ersten Drittel wurde klar, dass beide Mannschaften sich nichts schenken würden. Dem druckvollen Spiel der Duisburger konnten unsere Young Roosters aber durch starke Verteidigung und erstklassige Paraden von Torwart Jeremy Heller entgegen-wirken. In der 10. Spielminute traf unsere Nr. 55 Kevin Mayer auf Zuspiel von Lukas Plewnia zum verdienten 0:1. Der Ausgleich der Gastgeber erfolgte fünf Minuten später.

Im zweiten Drittel erarbeiteten sich beide Mannschaften gute Chancen, die aber immer wieder kurz vorm Tor endeten. Die starke Leistung unserer deutlich jüngeren Jahrgänge sei hierbei besonders gelobt. So endete dieses Drittel torlos für beide Mannschaften.

Das letzte Drittel begannen die Gastgeber durch Ihre Altjahrgänge mit einem Feuerwerk an Schüssen auf das Tor unserer Junghähne und einigen unfairen Attacken auf unseren frisch eingewechselten Torwart Levi Baumann, der danach verletzt vom Feld musste. Die gute Performance der ersten beiden Drittel konnten die Sauerländer nicht mehr aufrecht halten und verloren das Spiel mit einem Endstand von 8:1 (1:1,0:0,7:0).

Am letzten Tag des Wochenendes begann um 09:00 Uhr das Heimspiel der U13B Mannschaft, zu Gast am Seilersee war der Tabellenführer aus Herne. Dieses Mal war das Team der Youg Roosters nominell stärker besetzt, denn es wurde durch 5 Feldspieler und einen Torhüter verstärkt, welche noch zwei Tage zuvor für das U13A Team gespielt haben. Von Beginn an hatten die Gäste aus dem Ruhrgebiet mehr vom Spiel und konnten den stark haltenden Sean Kuklok im Tor unter Druck setzten. Das erste Tor gelang jedoch der Heimmannschaft. Nach einem annähernden Alleingang (dieser wurde nur durch einen Doppelpass mit Konstantin Esaulov unterbrochen) konnte Daniil Kazimov in der 9. Minute den Gästetorhüter zum 1:0 überwinden. Die Gäste zeigten sich aber wenig beeindruckt und konnten eine Minute später durch einen schönen Schuss von der blauen Linie durch Antonia Thume den Ausgleich erzielen. Obwohl das Heimteam mehrfach unter Druck geriet, endete das erste Drittel mit einem 1:1. Nach dem Seitenwechsel hatten zwar die Gäste nach wie vor optisch die „Nase vorn“, den nächsten Treffer erzielten dennoch die Hausherren. Nachdem in der 24. Spielminute ein Spieler des HEV auf der Strafbank Platz nahm, dauerte es genau 21 Sekunden, bis wiederum D. Kazimov eine tolle Kombination perfekt mit einem Direktschuss zur 2:1 Führung abschloss. Es dauerte 5 Spielminuten, bis die Gäste zum 2:2 erneut ausgleichen konnten. In der 32. Minute konnten die Gäste zum ersten Mal am diesem Tag in Führung gehen. In der 38. Minute bot sich für die Young Roosters durch eine Zwei-Minuten-Strafe gegen den HEV eine Gelegenheit zum Ausgleich. Diese Chance ging aber nach hinten los. In diesen beiden Spielminuten trafen die zu viert spielenden Gegner zwei Mal ins „Schwarze“ und es stand 2:5. In der 39. Minute nutzten die Gäste ihrerseits eine Zeitstrafe der Sauerländer und gingen mit vier Toren in Führung in die zweite Pause. Als das letzte Drittel begann, dauerte es genau 8 Sekunden bis die Gäste mit einem weiteren Treffer jegliche Hoffnungen auf eine Wende im Spiel der Sauerländer beendeten. Da im Zusammenspiel der Topreihe der Heimmannschaft an diesem Tag wenig zusammenlief, änderte sich nicht mehr viel. Nach zwei weiteren Treffern der Gäste endete das Spiel mit einem 2:9 (1:1,1:5,0:3).

Die Aufstellungen und Torschützen der Young Roosters:

31.01.2020

Tor: Sean Kuklok

Feld: Hausfelder(2), Budzier(1), Esaulov, Bathe, Schwerin, Propst(1), Meister, Schoof, Simons, Füchtjohann, Rahlenbeck, Kazimov(2), Spirer, Freeth(1)

Sa. 01.02. und So. 02.02.2020:

Tor: Heller (Sa.), Baumann (Sa.), Kuklok (So.)

Feld: Demtschenko (Sa.), Danielsmeier, Bichner (Sa.), Vajagic, Klawitter, Cirkel (Sa.), Neidhardt, Wegge, Iserhard, Meyer (1), Topp, Plewnia, Wilmsen, Ritsche, Möller (Sa.), Esaulov (So.), Meister (So.), Füchtjohann (So.), Milanov (So.), Kazimov (So.) (2)

Unter diesem Link finden sie eine Aufzeichnung des Spiels vom 02.02.2020:

Der Anfang war nicht einfach U13B

Um 12:00 Uhr am 26.01.2020 begann das erste Spiel der U13B Mannschaft der Young Roosters im neuen Jahr. Zu Gast am Seilersee war das U13A Team des EV Duisburg. Das erste Drittel begann denkbar ungünstig für die Hausherren. „Gefühlt“ die ersten beiden Schüsse der Gäste landeten in der 2. und 6. Minute im Tor der Sauerländer. Diese schüttelten sich kurz und erzielten durch einen Treffer von Ivan Milovanov in der 8. Spielminute ihren ersten Treffer. Dieses Tor erzielte aber keine großartige Wirkung auf die Gäste aus Duisburg, sie versuchten weiterhin ihre Marschrichtung beizubehalten und wurden dafür in der 11. Minute mit einem Treffer zum 1:3 belohnt. Nach diesem Gegentreffer haben sich aber die Hausherren besser auf das Spiel der Gäste eingestellt. In der 16. Minute gelang Kingston Danielsmeier der Anschlusstreffer zum 2:3. Danach wurde das Spiel der Gastgeber immer besser, jedoch führten die Gäste nach dem ersten Drittel. Diese Führung hatte aber nicht lange Bestand, 44 Sekunden nach Wiederbeginn fiel das 3:3 durch Danniil Kazimov. Danach stand das Spiel auf der Kippe, in der 32. Minute gingen die Gäste wiederum mit 3:4 in Führung. In den folgenden turbulenten 8 Minuten fielen 5 Tore, 4 für die Sauerländer und nur eins für die Duisburger. Das zweite Drittel endete mit einem 7:5. 19 Sekunden nach dem Wiederanpfiff gelang Per Füchtjohann durch einen sehenswerten Direktschuss die Vorentscheidung zum 8:5. Auch wenn es beiden Teams noch gelang den Puck im gegnerischen Tor zu versenken, war der Sieg der Young Roosters nicht mehr gefährdet. Das Spiel endete mit einem 9:7 (2:3,5:2,2:2) für die Sauerländer.

Unter folgendem Link können Sie sich das Spiel anschauen:

Die Aufstellung und Torschützen der Young Roosters:

Tor: Heller, Baumann;

Feld: Danielsmeier (2), Vajagic, Esaulov (1), Klawitter, Meister (1), Neidhardt, Wegge, Iserhard, Memisevic, Topp, Plewnia, Füchtjohann (1), Milanov (2), Ritsche, Kazimov (2).

Am kommenden Wochenende absolviert das U13B Team der Young Roosters zwei Begegnungen. Am 01.02. um 09:30 Uhr kommt es zum Rückspiel in Duisburg und am 02.02. ist das U13A Team des Herner EV um 09:00 Uhr zu Gast am Seilersee.

Gamereport U13A

U13A

Nach über einem Monat ohne Spiel ging es im neuen Jahr zum Auswärtsspiel nach Düsseldorf. Zuhause hatte unsere Mannschaft im November noch einen deutlichen Sieg gegen den Nachwuchs der DEG eingefahren, doch die letzten Ergebnisse der Mannschaft aus der Landeshauptstadt sollten Grund genug sein, sie nicht zu unterschätzen.

Das Spiel begann ohne Abtastphase und beide Teams legten sofort los, wobei Iserlohn eine große Zahl hochkarätiger Chancen hatte, die aber nicht zum Erfolg führten. Auch die Rheinländer hatten gute Tormöglichkeiten, die aber vom Torhüter Ole Blumenkamp allesamt vereitelt wurden.

In der dreizehnten Minute wurde er freilich von den Feldspielern im Stich gelassen und von Adel Akhmadeev überwunden, der frei zum Schuß kam und das 1:0 erzielen konnte.

Anschließend blieb es spannend, denn das nächste Tor würde in dem engen Spiel wohl richtungsweisend sein. Bis zur Pause konnten die sehr gut aufgelegten Goalies allerdings nicht mehr überwunden werden.

Die erste Hälfte des zweiten Abschnitts zeigte das gleiche Bild wie die vorangegangenen zwanzig Minuten, Chancen hüben wie drüben und stark agierende Torleute.

In der dreiunddreißigsten Minute gab es das einzige Powerplay für die Young Roosters in der sportlich sehr fairen Partie. Dieses wurde zwar sehr schön vorgetragen und setzte die Düsseldorfer gehörig unter Druck, blieb aber leider fruchtlos.

In der Folge verloren die Gäste ein wenig den Faden und die guten Zuspiele, die man bis dahin gesehen hatte, blieben aus.

Die Heimmannschaft wurde dagegen stärker und war insbesondere in den letzten drei Minuten des Drittels deutlich überlegen. Der inzwischen eingewechselte Torhüter Sean Kuklok hatte alle Hände voll zu tun und einmal musste auch die Querstange aushelfen.

So blieb es auch dank seiner Leistung beim nicht unverdienten 1:0 nach vierzig gespielten Minuten.

Das letzte Drittel lief für die Iserlohner wieder merklich besser. Es gelang ihnen nun deutlich öfter sich im Angriffsdrittel festzuspielen und auch über mehrere Wechsel den Druck aufrecht zu erhalten. Allein es fehlte das Tor zum Ausgleich.

Dann in der fünfzigsten Minute fiel schließlich das hochverdiente erste Tor für die Young Roosters.

Edwin Propst konnte nach Zuspiel von Timo Hausfelder und Maurice Bastian endlich den Goalie überwinden und es stand 1:1.

Nach Doppelstrafe in der einundfünfzigsten Minute behielt der IEC auch im Vier-gegen-Vier die gute Linie bei, konnte aber wiederum kein Tor erzielen.

In den letzten Minuten waren die Gäste näher am Sieg als Düsseldorf, doch es sollte nicht sein.

Nach dem gesamten Spielverlauf ging das Unentschieden durchaus in Ordnung.

U13A: Ole Blumenkamp, Sean Kuklok, Timo Hausfelder, Tobin Brandt, Edwin Propst, David Schoof, Maurice Bastian, Louis Rahlenbeck, Johann Budzier, Philip Simons, Eric Spirer, Colin Freeth, Daniil Kazimov, Konstantin Esaulov, Tim Bathe, Per Füchtjohann, Marcel Schwerin

Young Roosters Live!!!

Young Roosters Live
Präsentiert von:
HP’s SPORT-SHOP
Heute ab 11:55 Uhr:
Young Roosters U13B:
EV Duisburg U13A
Link zum Livestream:
https://youtu.be/yTXIkFdIenw

Game-Report U13A: Knapper Sieg in Frankfurt

15.12.2019 U13A Frankfurt – Iserlohn
Am dritten Adventssonntag reiste unsere U13A nach Frankfurt, um nach dem Sieg im ersten Spiel gegen die Hessen Ende November auch diesmal wieder wichtige Punkte einzusacken.
Zu Beginn erspielte sich Iserlohn zumindest optisch ein Übergewicht. Allerdings waren die Gastgeber diesmal besser auf der Hut und verhinderten eine frühe Führung.
Erst als die Young Roosters etwa zur Hälfte des Drittels durch eine Strafe für einen unkorrekten Wechsel zum zweiten Mal im Spiel zahlenmäßig geschwächt waren, konnte Tobin Brandt einen Sololauf erfolgreich abschliessen und das 0:1 erzielen.
In der sechzehnten Minute dann das nächste Foul durch einen Iserlohner Spieler und wieder gelang es Tobin Brandt ein Unterzahltor zu erzielen. Diesmal waren Timo Hausfelder und Maurice Bastian als Vorbereiter daran beteiligt.
Bereits im ersten Drittel hatten die Gäste vier Strafen auf dem Konto. Das Penaltykilling war dagegen vorbildlich und so ging es mit einer 0:2 Führung in die erste Pause.

Nachdem zwei Minuten im zweiten Abschnitt absolviert waren, spielte Louis Rahlenbeck eine Vorlage auf Timo Hausfelder, die dieser zum 0:3 per Rückhandschuss verwertete. Eric Spirer war als zweiter Vorbereiter ebenfalls an dem Treffer beteiligt.
Mit seinem dritten Treffer im Spiel erhöhte Tobin Brandt in der vierundzwanzigsten Minute auf 0:4. Auch dieses Tor fiel während eines Powerplays, diesesmal aber eines für die eigene Mannschaft. Timo Hausfelder und David Schoof hatten vorbereitet.

Im Anschluss war von Überlegenheit der Young Roosters nicht mehr soviel zu sehen. Das Spiel war von Nickligkeiten und Fouls geprägt und die Anzahl der guten Chancen nahm ab, obwohl es noch die ein odere andere gab.
In der vierunddreißigsten Minute durften erstmals die Gastgeber jubeln, nachdem sie ihr Überzahlspiel mit dem 1:4 durch Justin Jürs auf Zuspiel von Tobias Krestan und Max Ingelfinger genutzt hatten.

Mit diesem Zwischenstand endete dann auch das Drittel.
Die letzten zwanzig Minuten waren insbesondere in der Anfangsphase von Strafen geprägt, die gegen die Gästemannschaft ausgesprochen wurden. Die Spieler harderten dabei mehr mit der Leistung der Schiedsrichter als mit der eigenen. Die Frankfurter nutzten dagegen die Gelegenheit sich mit einem weiteren Powerplaytor in der achtundvierzigsten Minute auf 2:4 heranzupirschen.
Getroffen hatte Tobias Krestan.
Eine Minute später brachte Philip Simons den Puck in einem weiteren Überzahlspiel im Tor der Löwen unter, nachdem er einen Schuss, der von der blauen Linie kam, abgefälscht hatte. Nach kurzer Besprechung der Schiedsrichter wurde der Treffer jedoch aufgrund hohen Stocks nicht gegeben.
Wiederum eine Minute später erzielte Tobias Krestan, der an allen drei bis zu diesem Zeitpunkt geschossenen Toren der Frankfurter beteilgt war, das 3:4 in Unterzahl. Es war ein kurioses Tor gewesen, bei dem der zunächst abgewehrte Puck fast senkrecht in die Luft stieg und anschließend im Tor landete.
Nun wurde es noch einmal spannend, was man nach den ersten zwanzig Minuten so nicht erwartet hätte.

Am Ende ersetzte der Frankfurter Trainer seine Torhüterin durch einen sechsten Feldspieler, doch es blieb beim knappen Sieg für die Young Roosters.

Die Aufstellung und Torschützen deer Young Roosters
Tor: Blumenkamp, Kuklok,
Feld: Hausfelder(1), Brandt(3), Propst, Schoof, Bastian, Rahlenbeck, Budzier, Simons, Spirer, Freeth, Kazimov, Esaulov, Bathe, Füchtjohann, Schwerin

Game-Report U13B: Auswärtsreise nach Hessen

Am 07. und 08.12.2019 absolvierte das U13B Team der Young Roosters zwei Auswärtsspiele. Zu beiden Begegnungen mussten die Sauerländer je knapp 200 Kilometer weit fahren. Das erste Spiel des Wochenendes fand in Kassel statt, gegen die hiesige U13A Mannschaft. Im ersten Drittel überrannten die Gastgeber sehr oft die Iserlohner Abwehr. Auf das erste Tor der Gastgeber aus der zweiten Minute fanden die Sauerländer schnell eine Antwort und erzielten 37 Sekunden später den Ausgleich zum 1:1. Auf weitere Tore der Young Huskies gab es seitens der Waldstädter keine Antwort im ersten Drittel. Somit endete der erste Abschnitt mit einem 7:1 für die Hausherren. Nach der ersten Pause steigerten sich die Iserlohner, verbesserten ihr Abwehrverhalten und Kombinationsspiel. Das spiegelte sich leider nicht ganz im Drittelergebnis wieder, nach 40 Minuten stand es 12:2. In den letzten 20 Minuten steigerten die Iserlohner ihr Spiel weiterhin. Nach 60 Minuten lautete das Endergebnis 14:4 (7:1,5:1,4:2). Auch wenn die Sauerländer ihr Spielverhalten von Abschnitt zu Abschnitt verbesserten, verließen die Gastgeber verdient das Eis als Sieger. Einen Tag später ging die Reise wieder nach Hessen, dieses Mal aber nach Frankfurt a.M.. Dort wartete nicht nur die U13B Mannschaft der Löwen Frankfurt, sondern auch zahlreiche Zuschauer, die die Gelegenheit nutzten, während ihres Besuchs auf der Eisfläche nebenan (freie Laufzeit) auch das Spiel zu beobachten. Zu Beginn des Spiels fingen beide Mannschaften langsam an ins Spiel zu kommen, trotz vieler Strafen der Frankfurter im ersten Drittel gelang es den Young Roosters nicht, das erste Tor zu erzielen. Im Gegenteil, in der 17. Minute fiel der erste Tor für die Gastgeber.
Noch nicht ganz von dem Gegentreffer erholt und begünstigt durch einige Unstimmigkeiten vor dem eigenen Kasten fiel eineinhalb Minuten später auch noch der zweite Gegentreffer und somit gingen die Young Roosters mit einem 0:2 in die erste Pause.
Im zweiten Drittel ging es hin und her, beide Mannschaften hatten Möglichkeiten,Tore zu erzielen, doch die Goalies verhinderten es. In der 40. Minute gelang es den Sauerländern 23 Sekunden vor dem Pausenpfiff den Anschluss zu markieren, somit ging das Team von Trainer Collin Danielsmeier hochmotiviert in die letzte Pause.
Im letzten Abschnitt ging es so weiter wie es vor der Pause aufgehört hatte. Die Young Roosters trafen in der 50. Minute erneut ins Tor der Gastgeber, somit stand es 2:2.
Die letzten 11 Minuten versuchten beide Mannschaften keine Fehler zu machen und so endete das Spiel mit einem verdienten 2:2. Die Iserlohner Spieler waren auf Grund ihrer kämpferischen Leistung an diesem Nachmittag sehr stolz auf sich, immerhin konnte das Team nach sechs Niederlagen in Folge wieder einen Punkt ergattern.

Aufstellung der Young Roosters:
Tor: Baumann (Sa), Kuklok (So)
Feld: Esaulov, Füchtjohann, Iserlard, Kazimov, Meister, Plewnia, Wegge, Mayer, Danielsmeier, Neidhardt, Demtschenko, Möller, Bichner, Vajagic

Game-Report U13A: Sieg gegen die Löwen Frankfurt

Bevor unsere U13A sich in eine längere Pause ohne Spiele verabschieden durfte, ging es am Freitagabend erstmals in dieser Saison gegen den Nachwuchs der Frankfurter Löwen. Nach dem bisherigen sehr guten Verlauf der Saison waren die Erwartungen für das Heimspiel groß. Sie sollten wohl nicht enttäuscht werden, denn nach nur 24 Sekunden durften die Anhänger der Young Roosters das erste Mal jubeln, als Maurice Bastian auf Zuspiel von Timo Hausfelder das 1:0 erzielte. In den ersten Minuten kamen die Gäste überhaupt nicht ins Spiel beziehungsweise die Iserlohner waren in dieser Phase deutlich überlegen und so konnten sie auch in der vierten Minute in Überzahl durch ein Tor von Timo Hausfelder auf Vorlage von David Schoof auf 2:0 erhöhen. Nur drei Minuten später traf Daniil Kazimov zum 3:0. Vorbereitet hatten Tim Bathe und Per Füchtjohann. Schon im nächsten Wechsel brannte es wieder lichterloh vor dem Frankfurter Tor. Zunächst endete der Puck auf der Linie. Wenig später zappelte er im Netz und die Iserlohner Spieler jubelten. Allerdings hatten die Schiedsrichter auf Torraumabseits entschieden, sodass der Treffer nicht zählte. Der Trainer der Löwen reagierte nun und wechselte nach nur etwa acht Minuten bereits den Torhüter. Kurz darauf hatten die Frankfurter ihr erstes Powerplay, das sie zwar nicht nutzen konnten, welches aber trotzdem einen positiven Effekt auf ihr Spiel hatte. Denn anschließend gab es einige Aufgregung vor dem Iserlohner Tor, die im Endeffekt auch zu einem weiteren Überzahlspiel der Hessen führte. Erneut kam aber nichts zählbares dabei heraus. Auch eine Riesenchance etwa drei Minuten vor dem Ende des Drittels ließen die Gäste liegen. Ein weiteres Foul auf Seiten der Löwen eröffnete die Möglichkeit für das Heimteam das Spielgeschehen wieder zu übernehmen, doch nur ein riesen Save von Ole Blumenkamp konnte den Anschlußtreffer der in Unterzahl spielenden Frankfurter verhindern. Tobin Brandt sorgte dafür, dass das Powerplay doch noch genutzt werden konnte, indem er den Puck zum 4:0 über die Linie brachte. Etwas danach ging es in die Pause. Der zweite Abschnitt begann wie der erste mit einem schnellen Treffer durch einen Verteidiger. Diesmal war es David Schoof der assistiert von Maurice Bastian und Edwin Propst den Puck aus der Distanz ins Tor beförderte. Der neue Spielstand von 5:0 hatte bis etwa zur Hälfte des Drittels Bestand. Zwischendurch hatten beide Teams ein Powerplay, dass jedoch jeweils nichts einbrachte. In der einunddreißigsten Minute mußte wieder ein Löwenspieler in die Box. Gleichzeitig fand der planmäßige Torwartwechsel bei den Hausherren statt. So war es Sean Kuklok, den es nach nur neun Sekunden im Spiel kalt erwischte, als im Aufbau des Powerplays der Puck verloren wurde und so Tobias Krestan mutterseelenallein und mit Geschwindigkeit vor dem Iserlohner Tor auftauchte. Der neue Spielstand lautete 5:1. Die zweite Hälfte des ersten Drittels wartete zunächst mit einem weiteren Powerplay für die Young Roosters auf. Das die Gäste aber erfolgreich abwehrten. Zwei Sekunden nach Ablauf der Strafe pfiffen die Schiedsrichter erneut und entschieden auf einen unkorrekten Wechsel. Diese nicht ganz unumstrittene Entscheidung führte zur Überzahl für die Frankfurter, die diese aber wiederum durch ein Foul frühzeitig beendeten. Das Mehrangebot an Platz im Vier-gegen-Vier nutzte Tobias Krestan um seine Mannschaft auf 5:2 heranzubringen. Laut offiziellem Spielbericht waren Niko Fatyka und Gustav Euler an dem Treffer beteilgt. Die aufkeimende Hoffnung der vom Alter her bunt gemischten Frankfurter Mannschaft mit teilweise sehr jungen Spielern wurde jedoch nur zwei Minuten später durch das 6:2 durch Timo Hausfelder auf Vorlage von Tobin Brandt wieder zunichte gemacht. Dreißig Sekunden vor dem Ende des Spielabschnitts gab es noch einen kurzen Schreckmoment als der Gästespieler Max Ingelfinger nach einer Kollision mit der Bande ohne Fremdeinwirkung auf dem Eis liegen blieb. Er konnte aber zum Glück im letzten Drittel weiterspielen. Die letzten zwanzig Minuten begannen mit einer Strafe für Iserlohn, doch das Penaltykilling arbeitete wieder einwandfrei. In der fünfundvierzigsten Minute dezimierten sich noch einmal die Frankfurter durch ein Beinstellen und die Hausherren hatten einen Spieler mehr auf der Eisfläche. Allerdings war es erneut so, dass der Puck zunächst bei Tobias Krestan und anschließend im Tor landete. Das 6:3 brachte aber weder die führende Mannschaft aus dem Tritt, noch beflügelte es die Frankfurter derart, dass es noch einmal spannend geworden wäre. Etwa sechs Minuten vor dem Spielende stellte die starke erste Reihe durch David Schoof im Zusammenspiel mit Tobin Brandt erneut den alten Abstand von vier Toren und auch den Endstand von 7:3 her. Ein allerletztes Powerplay der Gäste brachte nichts mehr.
Das komplette Spiel ist auf YouTube unter folgenden Links zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=1GzPkufPNbAhttps://www.youtube.com/watch?v=-vgzf_i4kcI

Die Aufstellung und Torschützen der Young Roosters: Tor:Blumenkamp, Se.Kuklok Feld: Hausfelder (2), Brandt (1), Propst, Schoof (2), Bastian (1), Rahlenbeck, Budzier, Simons, Spirer, Freeth, Kazimov (1), Esaulov, Bathe, Füchtjohann, Schwerin

Game-Report U13B: Trotz 2:0 Führung doch noch verloren

Dass eine Führung mit zwei Toren im Eishockey nur wenig Aussagekraft besitzt, mussten die U13b der Young Rooster am Samstag leidlich feststellen.

Zur Vorwoche stark verbessert und hochkonzentriert starteten die Young Roosters in das erste Drittel. Gute Angriffe, gepaart mit druckvollen Abschüssen, führten zu einer 2:0 Führung in der 12. Spielminute. Dann aber wurden auch die Krefelder wach und setzten die Waldstädter massiv unter Druck. Diese Druckphase konnten die Krefelder dann mit dem ersten Treffer erfolgreich abschließen. Insgesamt war das erste Drittel sehr ausgeglichen mit vielen Torchancen auf beiden Seiten.

Gleich zu Beginn des zweiten Drittels erspielte sich der KEV zwei Großchancen, welche noch abgewehrt werden konnten. Jedoch konnten die Iserlohner kaum noch eigene Akzente setzten und die Gäste dominierten das Spiel. Zur Spielmitte fiel dann der verdiente Ausgleich für den KEV. Im weiteren Verlauf hatten die Iserlohner Glück, dass einige Male der Pfosten weitere Tore der Krefelder verhinderte.

Zu Beginn des dritten Drittels machten die jungen Krefelder dort weiter, wo sie im zweiten Drittel aufgehört hatten. Bereits nach 4 Minuten gingen sie mit zwei Toren in Führung. Erst jetzt fingen sich die Young Roosters und konnten das Spiel wieder offen gestalten. Ein sehenswerter Konter in Unterzahl führte zum Anschlusstreffer. Leider folgte darauf eine 3:5 Unterzahl und der nächste Treffer der Krefelder. Aber die Roosters gaben nicht auf und konnten nur dreißig Sekunden später wiederum den Anschlusstreffer erzielen. Kurz vor Schluss nahm Coach Danielsmeier den Torhüter für einen weiteren Angriffsspieler vom Eis, um mit einer Überzahlsituation noch den Ausgleich herbeizuführen. Leider wurde der Puck dann verloren und die Krefelder setzten zum 4:6 Sieg des KEV ein.

Aufstellung und Tore der Young Roosters:

Tor: Heller, Baumann Feld: Ritsche (1), Füchtjohann, Esaulov, Kazimov (2), Bathe (1), Meister, Wegge, Memisevic, Topp, Vajagic, Möller, Schwerin